Dein persönliches Angebot
Solaranlage mit Installation
Stromspeicher inklusive
mit Festpreisgarantie

Solaranlage richtig planen – das solltest du beachten

14.10.2021 Tanita Belke Lesezeit 6 Minuten

Die Planung einer Solaranlage kommt vielen Eigenheimbesitzern komplex vor. Den richtigen Zeitpunkt, die richtige Größe und die richtigen Komponenten auszuwählen, macht dabei einen großen Teil der Planungsphase aus. Wir haben dir die wichtigsten Schritte zur Planung deiner PV-Anlage kurz zusammengefasst.


Das erwartet dich in diesem Artikel:

  1. Energiebedarf ermitteln
  2. Dachbelegung optimieren
  3. Miet- oder Kaufoption wählen
  4. Die passenden Komponenten aussuchen
  5. Über Förderungen informieren
  6. Fazit


Energiebedarf ermitteln

Der erste Schritt der Planung deiner Photovoltaikanlage ist die Ermittlung deines Energiebedarfs, damit die Größe deiner PV-Anlage später passend geplant werden kann. Deinen individuellen Strombedarf ermittelst du, indem du deine Jahresabrechnungen für Strom zurate ziehst und daraus deinen Durchschnittsbedarf berechnest.

Sollten dir keine Jahresabrechnungen vorliegen, kannst du deinen Strombedarf auch mithilfe von Planwerten ermitteln. Eine vierköpfige Familie hat zum Beispiel einen durchschnittlichen Jahresstrombedarf von ungefähr 4.700 Kilowattstunden. Dieser Wert ist jedoch sehr allgemein gefasst und hängt in der Realität von vielen individuellen Faktoren ab. Hätte die Familie zum Beispiel noch zusätzlich einen beheizten Pool im Garten, fällt der Strombedarf deutlich höher aus.

Vorab den Energiebedarf ermitteln

Bei der Ermittlung deines Energiebedarfs solltest du auch unbedingt mögliche langfristige Veränderungen im Hinterkopf behalten. Das können unter anderem Faktoren wie die Familienplanung oder aber die Anschaffung eines E-Autos sein. Du solltest daher alle aktuellen und langfristig hinzukommenden Stromverbraucher detailliert auflisten, um deinen zukünftigen Energiebedarf möglichst genau ermitteln zu können.

Darüber hinaus solltest du auch in diesem Schritt schon betrachten, zu welchen Tageszeiten dein Stromverbrauch besonders hoch ist, um die Dachbelegung noch genauer auf deine Bedürfnisse anpassen zu können.


Dachbelegung optimieren

Du fragst dich, wie deine Dachbelegung an deinen Stromverbrauch angepasst werden kann? Wir verraten es dir.

Über viele Jahre hinweg wurden Solaranlagen nur mit Süd-Ausrichtung installiert, um einen möglichst hohen Stromertrag zu erzielen. Mittlerweile werden die Solarmodule jedoch immer häufiger auch in Ost-West-Ausrichtung auf dem Hausdach angebracht. Unter Umständen kann sogar eine Belegung der Nordseite sinnvoll und rentabel sein. Mithilfe dieser Maximalbelegung kann dadurch auch morgens und abends der Haushaltsverbrauch durch zeitgleiche Stromproduktion gedeckt werden.

Aufgrund der stark gesunkenen Solarmodul-Preise raten wir Eigenheimbesitzern daher in der Regel zur Maximalbelegung ihres Daches. So kann die Stromerzeugung über den ganzen Tag hinweg – und zusätzlich dazu der Eigenverbrauch – wesentlich gesteigert werden. Durch die Maximalbelegung arbeitet deine PV-Anlage also deutlich wirtschaftlicher und du erhältst langfristig gesehen eine bessere Rendite.


Miet- oder Kaufoption wählen

Natürlich kommen während der Planung einer Solaranlage viele grundsätzliche Entscheidungen auf dich zu. So zum Beispiel auch, ob du die PV-Anlage lieber mieten oder kaufen möchtest. Egal, ob Miet- oder Kaufoption – rechnen wird sich deine Solaranlage in jedem Fall. Denn sie erzeugt umweltfreundlichen und kostengünstigen Strom für deinen Haushalt.

Bei vielen Eigenheimbesitzern spielen die Anschaffungskosten eine entscheidende Rolle bei der Frage, wie die Solaranlage finanziert werden soll. In diesem Fall bietet zolar inzwischen die Option an, eine Solaranlage mit zolar Wow zu mieten. Bei dieser Variante bezahlst du statt einer einmaligen Summe einen monatlichen Festpreis für deine Anlage, der ab 54 Euro startet. Solltest du dich für die Miet-Option entscheiden, erhältst du von zolar das Rundum-Sorglos-Paket inklusive fachmännischer Beratung und Planung mit Fokus auf einer kleinen Auswahl an Komponenten mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Eine Solaranlage zu kaufen, bedeutet für dich als Eigenheimbesitzer im Unterschied zur Miet-Variante eine große Entscheidungsfreiheit. Du kannst dir die verschiedenen Komponenten ganz unkompliziert nach deinen Vorstellungen zusammenstellen und zwischen verschiedenen Herstellern wählen. Du möchtest deine Solaranlage über einen längeren Zeitraum abbezahlen? Kein Problem, dafür bietet dir zolar eine Finanzierungsmöglichkeit an. Damit ermöglichen wir so vielen Eigenheimbesitzern wie möglich die Umsetzung ihres PV-Projektes.

Miet- oder Kaufoption der PV-Anlage wählen

Ob Mieten oder Kaufen – welches für dich die passende Option ist, können wir ohne Beratungsgespräch nicht pauschal sagen. Vielmehr wiegen wir in Absprache mit dir genau ab, welche Art der Finanzierung für dich die individuell beste Lösung ist. Dabei achten wir bei zolar genau auf den Grund für dein Interesse an Photovoltaik: Ob Autarkie, Wirtschaftlichkeit oder Sicherheit – deine Anlage sollte langfristig auf deine Vorstellungen und Erwartungen zugeschnitten sein.

Mehr über die Vor- und Nachteile beider Finanzierungsarten erfährst du in unserem Blogartikel zum Thema Solaranlage mieten oder kaufen.


Die passenden Komponenten aussuchen

Solltest du dich dazu entscheiden, in eine PV-Anlage zu investieren und diese zu kaufen, ist der nächste Schritt die Auswahl der passenden Komponenten. Mithilfe unseres Online-Konfigurators kannst du dir einen ersten Überblick über unser Angebot und die verschiedenen Hersteller verschaffen. Dort kannst du bereits die verschiedenen Solarmodule, Wechselrichter, Stromspeicher und vieles mehr auswählen und dir deine PV-Anlage so ganz unkompliziert und individuell zusammenstellen. Du bist dir unsicher, welche Komponenten für dich die richtigen sind? Kein Problem, in einem persönlichen Beratungsgespräch gehen unsere zolar Experten dein Projekt mit dir durch und finden gemeinsam mit dir deine optimale PV-Lösung. So ermöglichen wir dir eine transparente Planung deines Projektes und bieten dir dazu noch eine Festpreisgarantie.

Bei der Auswahl der Komponenten ist die Entscheidung über den Stromspeicher eine besonders wichtige. Durch einen Speicher kannst du deinen Eigenverbrauch und dadurch deinen Autarkiegrad deutlich erhöhen. Dadurch, dass du deinen überschüssigen Strom speicherst, kannst du ihn auch zu Zeiten verbrauchen, zu denen deine Anlage keinen Strom produzierst – zum Beispiel nachts. So bist du noch unabhängiger vom Netzanbieter und erhöhst die Wirtschaftlichkeit deiner Photovoltaikanlage.

Darüber hinaus kannst du deinen Eigenverbrauch auch mithilfe einer Wallbox erhöhen. Wallboxen sind Ladestationen für Elektro-Fahrzeuge, die an deine Photovoltaikanlage angeschlossen werden können. Solltest du also bereits über die Anschaffung eines E-Autos nachdenken, solltest du die Integration einer Wallbox bereits in die Planung deiner PV-Anlage einbeziehen. So kannst du deine E-Fahrzeuge in Zukunft umweltfreundlich mit deinem selbst erzeugten Strom laden.


Über Förderungen informieren

Viele Eigenheimbesitzer schrecken vor der Beantragung von Fördermitteln für ihre PV-Anlage zurück. Zugegeben – zu wissen, an welchem Punkt der Umsetzung des Solar-Projektes welche Fördermittel wie beantragt werden können, ist gar nicht so einfach. Doch dadurch verlieren viele Solaranlagen-Interessenten bares Geld.

Beschäftige dich am besten bereits während der Planung deines PV-Projektes mit den verschiedenen Fördermöglichkeiten. Es gibt unterschiedliche bundesweite und regionale Förderungen von PV-Anlagen und ihren einzelnen Komponenten, die für dich in Frage kommen könnten.

Frühzeitig über Fördermöglichkeiten informieren

Damit du nicht vor der Beantragung deiner Fördermittel überwältigt wirst, hilft dir unser kostenloser Förderservice bei der Auswahl der passenden Förderungen und zeigt dir, wie du diese beantragen kannst. Mehr über die Beantragung von Photovoltaik-Förderungen erfährst du in unserem Blog-Artikel zur PV-Förderung.


Fazit

Von der Ermittlung deines Energiebedarfs bis hin zur Förderung haben wir dir hier die wichtigsten Schritte der Planung deines Solar-Projektes gezeigt. Du solltest dir vorab unbedingt Gedanken darüber machen, was du dir von der Installation deiner Anlage erhoffst. Möchtest du möglichst autark sein, besonders wirtschaftlich oder dich gegen Stromausfälle absichern? All diese Faktoren berücksichtigen wir bei der Planung und Zusammenstellung deiner PV-Anlage.

Lass dich daher während des Planungsprozesses deines Projektes auch immer gut von einem PV-Fachunternehmen beraten. Diese Experten können dir durch ihre Erfahrung hilfreiche Tipps geben und deine Solaranlage gezielt auf deine Bedürfnisse ausrichten.

Du steckst bereits mitten im Planungsprozess und möchtest dich über unsere Produktpalette informieren? Dann konfiguriere jetzt zusammen mit deinem Fachberater und dem zolar Online-Konfigurator dein individuelles Solarprojekt und lass dir ein unverbindliches Angebot erstellen.


Gemeinsam eine nachhaltige Energiewelt schaffen.