Dein persönliches Angebot
Solaranlage mit Installation
Stromspeicher inklusive
mit Festpreisgarantie

Wallbox-Vergleich für dein Elektroauto

10.05.2021 Kevin Murkisch Lesezeit 7 Minuten

Besitzer eines E-Autos sind in den meisten Fällen wahrscheinlich bereits über den Gedanken gestolpert, sich eine Wallbox installieren zu lassen. Denn in Verbindung mit einer Wallbox und einer Photovoltaikanlage wird es möglich, den Solarstrom zum Aufladen des eigenen Elektroautos zu verwenden. Anlagenbetreiber werden durch die Installation einer Wallbox unabhängiger von öffentlich zugänglichen Ladepunkten und sparen gleichzeitig bares Geld. Auch zolar bietet verschiedene Wallboxen an. Wir haben dir in unserem Wallbox-Vergleich einige beliebte Modelle aufgeführt und erklärt, warum sich Wallboxen in Kombination mit einer Photovoltaik Anlage und deinem E-Auto lohnen.

  1. Was ist eine Wallbox?
  2. Was kostet eine Wallbox und welche Unterschiede gibt es?
  3. Was sollte ich beim Kauf einer Wallbox beachten?


Solaranlage

Was ist eine Wallbox?

Jeder Besitzer eines Elektroautos hat sich wahrscheinlich bereits diese Frage gestellt: Wo finde ich in meiner Nähe die Stromversorgung für mein Auto? Denn öffentliche Ladesäulen sind nicht immer flächendeckend verfügbar.

Hinzu kommt die lange Ladezeit. Bei einer Leistung von 2,3 kW kann die vollständige Aufladung des Akkus 17 Stunden oder länger dauern. Hier kommen die Wallboxen ins Spiel. Dabei handelt es sich um leistungsstarke und selbst regulierbare Steckdosen für das eigene Elektroauto, die du ganz entspannt in deinem Zuhause installieren lassen kannst.

Anders als bei einer herkömmlichen Steckdose liegt die Ladeleistung der Wallbox jedoch in der Regel bei 3,7 bis 22 kW. Durch die höhere Leistung lässt sich das Auto bis zu zehnmal schneller aufladen. Ein vollständig entladener Volkswagen e-Golf wäre so beispielsweise in 5,5 Stunden wieder einsatzbereit, ein Renault Zoe sogar in nur drei Stunden. Zudem ist die Strombetankung deutlich sicherer und in Verbindung mit einer Solaranlage auch kostengünstiger.

Solaranlagenbetreiber können den selbst erzeugten Solarstrom für die private Ladestation ihres Elektroautos nutzen. Dieser kostet umgerechnet rund 8 bis 10 Cent pro Kilowattstunde. Zum Vergleich: Der durchschnittliche Strompreis des öffentlichen Netzes liegt aktuell bei 31,89 Cent/kWh (Stand: Mai 2021). Je mehr Solarstrom du also nutzt, desto mehr Geld sparst du.

Übrigens - mit einem Stromspeicher lässt sich nicht nur dein Eigenverbrauch erhöhen sondern auch das Elektroauto einfach über Nacht aufladen.


Wallbox-Vergleich

Was kostet eine Wallbox und welche Unterschiede gibt es?

Die Preise für Wallboxen unterscheiden sich je nach Hersteller und Leistung. In der Grundausstattung starten viele Geräte (inklusive Installation) dabei in der Regel bei rund 1.200 bis 2.200 Euro. Dafür erhältst du meist eine 11-kW-Wallbox, welche die meisten Elektroautos schnell, sicher und komfortabel mit Strom betankt. Kostspieligere Geräte verfügen wiederum über eine höhere Ladeleistung von 22 kW und haben oft zusätzliche Features wie beispielsweise die RFID-Fähigkeit. Die Ladeleistung, aber auch der Bedienkomfort und die Kompatibilität mit anderen Geräten sind für den Preis entscheidend.

Die meisten Elektrofahrzeuge nutzen in der Regel einen Typ-2-Anschluss, in selteneren Fällen kommen jedoch auch Typ-1-Stecker zum Einsatz. Auch wenn sich der Typ-2-Anschluss in Deutschland weitestgehend durchgesetzt hat, werden in manchen Fällen Geräte aus dem Ausland bei uns verkauft, die oft auch von einem Typ-1-Stecker Gebrauch machen. Prüfe also bei der Auswahl deiner Wallbox lieber einmal mehr, ob sie den richtigen Stecker hat, der in dein Elektroauto passt.


E-Ladesäule

Was sollte ich beim Kauf einer Wallbox beachten?

Drei weitere Tipps, die du bei der Auswahl der passenden Wallbox in Betracht ziehen solltest:


1. Achte auf die Ladeleistung
Für die Ladezeit deines E-Autos ist neben der Ladestation und dem Ladekabel vor allem das im Fahrzeug verbaute Ladegerät, der sogenannte On-Board-Charger, entscheidend. Dieser verfügt in der Regel über potenzielle Ladeleistungen zwischen 11 und 22 kW. Die Komponente mit der schwächsten Leistung bestimmt dabei die Gesamtleistung. So kann ein E-Auto mit einem 11-kW-Ladegerät selbst an einer 22-kW-Wallbox nur mit 11 kW aufgeladen werden. Es ist also nicht in allen Fällen sinnvoll, sich eine 22-kW-Wallbox installieren zu lassen.

2. Wähle den passenden Hersteller und Installateur
Um die Kompatibilität mit dem Elektroauto sowie zukünftigen Updates, Services oder Ersatzteilen sicherzustellen, solltest du dich stets für einen Qualitätshersteller entscheiden. Besonders beliebt sind dabei Geräte von Mennekes, ABL, E3/DC oder SMA. Wichtig ist allerdings vor allem, dass du sie von einem qualifizierten Elektroinstallateur installieren lässt. So wird gewährleistet, dass das Laden auch wirklich sicher ist.

3. Entscheide dich für sinnvolle Zusatzfunktionen
Die Elektromobilität entwickelt sich derzeit mit rasanter Geschwindigkeit - und damit wachsen auch die Anforderungen an die Ladeinfrastruktur. Entscheide dich deshalb für eine intelligente Ladestation, um aktuell verfügbare Funktionen nutzen zu können und für die Zukunft gerüstet zu sein. Für die Integration der Wallbox in eine Solaranlage und die Nutzung des Solarstroms wird zudem ein Energiemanager benötigt. Lass dich also von uns zum passenden Gerät beraten!


Und nun zu unserem Wallbox-Vergleich und den von zolar angebotenen Modellen:

ABL Wallbox eMH1

ABL Wallbox eMH1

Das erste Modell in unserem Wallbox-Vergleich stammt von ABL. Das deutsche Traditionsunternehmen aus der Region Nürnberg erfand im Jahre 1925 den weltweit verbreiteten Schutz-Kontakt-(Schuko-)Stecker. Mit dem eMH1 hat ABL zudem eine besonders kleine Wallbox mit Typ 2 Kupplung zum Laden von Elektrofahrzeugen auf den Markt gebracht. Sämtliche Produkte des Herstellers werden dabei am Unternehmensstandort in Deutschland entwickelt, produziert und geprüft.

Bei der eMH1 handelt es sich nun um eine besonders kompakte und zugleich leistungsstarke Wallbox mit einem optional auswählbaren Ladekabel und Typ-2-Stecker für die Installation im privaten und halböffentlichen Bereich. Das Gerät gibt es in zwei Varianten: mit einer Ladeleistung von 11 kW oder 22 kW. Während das 11-kW-Modell einen maximalen Ladestrom von 16 A aufweist, verdoppelt sich dieser Wert bei der 22-kW-Wallbox auf 32 A.

Ein integrierter FI-Fehlerstrom-Schutzschalter, kurz FI-Schalter genannt, garantiert auch bei hoher Ladeleistung einen sicheren Betrieb. Denn genau wie bei einem Herd, schaltet dieser das Gerät ab, sobald es zu Fehlerströmen kommt. Zudem verfügen die Geräte über eine serienmäßige DC-Fehlerstromerkennung und integrierte Temperaturüberwachung. Außerdem gilt, dass sowohl Wallboxen erhältlich sind, die ein Ladekabel am Gerät integriert haben als auch solche, die zwar einen Stecker, allerdings kein Kabel haben.

E3/DC Wallbox easy connect

E3/DC Wallbox easy connect

Als Zweites stellen wir euch ein Produkt aus dem Hause E3/DC vor. Mit Sitz in Osnabrück ist dieser Hersteller von Stromspeichern vor allem für das E3/DC S10 Hauskraftwerk bekannt. Das macht es möglich, bei einem Ausfall des öffentlichen Netzes weiterhin Solarstrom zu produzieren und zu verbrauchen. Dank der problemlosen Integration eines Speichersystems in eine PV-Anlage wird auch die E3/DC Wallbox immer beliebter.

Die Wallbox easy connect verfügt dabei je nach Modell über eine maximale Ladeleistung von entweder 11 kW oder 22 kW und macht das dreiphasige Laden des E-Autos möglich. Es gibt sie in zwei Varianten. Die Wallbox easy connect fix beinhaltet das integrierte Ladekabel und den Typ-2-Stecker, während das Modell easy connect flex über eine Ladesteckdose verfügt. Bei letzterer Variante können ein flexibel wählbares Kabel und Stecker einfach dazu gebucht und mit der Wallbox gekoppelt werden.

Zum Schutz der Wallbox ist auch hier eine DC-Fehlerstromerkennung integriert. Der intelligente Energiemanager misst zudem die Ladeleistung und analysiert in Kombination mit dem S10 Hauskraftwerk den aktuellen Stromverbrauch. So kann je nach Bedarf das Elektroauto oder das Laden des Stromspeichers priorisiert werden. Durch die Kommunikation mit dem Elektrofahrzeug kann dann der Ladestrom für das reine PV-Überschussladen reduziert und der Eigenverbrauch an Solarstrom maximiert werden.

Mennekes Wallbox Amtron Xtra

Mennekes Wallbox Amtron Xtra

Das dritte Modell im heutigen Wallbox-Vergleich stammt aus dem Hause Mennekes. Als deutsches Traditionsunternehmen aus dem südlichen Sauerland gelten sie als weltweit führender Hersteller für CEE-Drehstromstecker. Auch ist Mennekes der Entwickler des Typ-2-Steckers, der daher nicht selten auch Mennekes-Stecker genannt wird. Die Wallboxen des Herstellers sind nicht nur in Deutschland, sondern auch international gefragt.

Bei der Mennekes Amtron Xtra Wallbox handelt es sich um eine Ladestation, die wie das Modell von ABL, im privaten sowie halböffentlichen Bereich zum Einsatz kommen kann. Das Modell weist eine maximale Ladeleistung von 11 kW bzw. 22 kW bei einer Nennspannung von 400 V und Nennstrom von 16 bzw. 32 A auf. Ähnlich wie bei E3/DC ist auch hier eine Variante mit und eine Variante ohne integriertes Ladekabel mit Typ-2-Stecker erhältlich.

Über WLAN-/LAN-Verbindung lässt sich die Wallbox problemlos in das Heimnetzwerk integrieren. Dank der kostenlosen Charge-App können Ladevorgänge am Smartphone autorisiert und visualisiert werden. In Kombination mit einem SMA Wechselrichter macht ein optionales Home-Energy-Management-System zudem die intelligente Ladung des Elektroautos möglich.

SMA EV Charger

SMA EV Charger

SMA ist ein geschätzter Hersteller für Solarkomponenten mit Standpunkten in 18 verschiedenen Ländern. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1981 in Niestetal in Deutschland. Den meisten Menschen ist SMA vor allem durch ihre Sunny Batteriespeicher und Wechselrichter in den unterschiedlichsten Größen und Farben bekannt. Das Produkt, das wir euch jetzt vorstellen wollen, ist der SMA EV Charger mit einer Ladeleistung von 22 kW.

Dank seinem integrierten Typ 2 Ladekabel ist der SMA EV Charger flexibel mit allen gängigen Elektroautos kompatibel. Mit der Boost-Funktion erreicht diese Wallbox Ladeleistungen, die fast zehnmal so schnell sind wie die Leistung von herkömmlichen Haushaltssteckdosen. Wenn es also mal besonders schnell gehen muss, wird ganz einfach die maximal verfügbare Ladeleistung flexibel aus deiner Solaranlage oder dem Netz in dein Elektroauto geleitet. Solltest du mehr Zeit haben, kannst du dein Auto ganz sorglos und mit vollständig erneuerbarer Energie über deine Solaranlage aufladen.

Die SMA Energy App ermöglicht es dir, die Informationen über dein Gerät sowie den aktuellen Ladevorgang zu beobachten und zu steuern. So kannst du beispielsweise angeben, wann die Reise mit deinem Elektroauto beginnt und die Smartphone- App startet den Ladevorgang ganz entspannt von selbst.

Zusammenfassung

Wer möglichst umweltfreundlich und kostengünstig unterwegs sein möchte, sollte über die Investition in eine Wallbox nachdenken. Denn die Kombination aus Solaranlage mit Speicher und Wallbox ist für Besitzer eines Elektroautos oder Plug-In-Hybrids äußerst rentabel. Schließlich ist der erzeugte Solarstrom besonders günstig und kann zum Aufladen des Elektrofahrzeugs genutzt werden.

Mit jeder Kilowattstunde (kWh) Solarstrom, die du verbrauchst, sparst du bares Geld, das die anfänglichen Kosten einer Solaranlage weit übertrifft und die Investition für dich lohnenswert macht. Doch nicht nur das - zusätzlich treibst du dadurch die Energiewende voran und leistest so einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Denn je mehr Solarstrom erzeugt wird, desto weniger umweltschädlicher Kohle- und Atomstrom wird benötigt.

Mit einer Wallbox wird das Fahren eines E-Autos noch umweltfreundlicher: Du tankst sauberen Solarstrom und senkst deine Emissionen dadurch zusätzlich. Du möchtest eine Solaranlage mit Wallbox kaufen? Dann lass dir noch heute dein individuelles, kostenloses und unverbindliches Angebot für den Kauf und die Installation erstellen!


AnschlusstechnikAusgangsspannungMaximaler LadestromMaximale LadeleistungMaße
ABL Wallbox eMH1Ladekabel mit Typ 2 Kupplung230 / 400 V16 / 32 A11 / 22 kW355 x 330 x 270 mm
E3/DC Wallbox easy connectLadekabel mit Typ 2 Kupplung / Ladesteckdose400 V32 A22 kW361 x 254 x 165 mm
Mennekes Wallbox Amtron XtraLadekabel mit Typ 2 Kupplung / Ladesteckdose400 V16 / 32 A11 / 22 kW474 x 259 x 220 mm
SMA EV ChargerLadekabel mit Typ 2 Kupplung400 V32 A11 / 22 kW460 x 357 x 122 mm
Gemeinsam eine nachhaltige Energiewelt schaffen.