#StandwithUkraine – Unser Beitrag für eine lebenswerte Erde für alle Menschen.

Wie muss man PV-Anlagen beim Finanzamt anmelden 2022

Die Entscheidung für eine Photovoltaikanlage ist gefallen und der Kaufvertrag bereits abgeschlossen. Doch wie geht’s jetzt weiter? Wir verraten dir, was du bei der Anmeldung deiner PV-Anlage beachten solltest und welche Vorgaben eingehalten werden müssen. So bist du bestens auf alle Schritte vorbereitet – egal, ob es um den Netzbetreiber, das Finanzamt oder die Bundesnetzagentur geht.


| Tanita Belke | 8 Min. Lesezeit

Über uns Autor:innen

Kann ich eine PV-Anlage 2022 ohne Anmeldung betreiben?

Die bürokratischen Schritte der Anschaffung einer PV-Anlage stellen für viele Eigenheimbesitzer eine Herausforderung dar. Formulare ausfüllen, Fristen einhalten – das klingt für die meisten zuerst einmal nach einem großen organisatorischen Aufwand. Genau aus diesem Grund fragen sich viele PV-Interessierte, ob sie ihre Photovoltaikanlage nicht auch ohne Anmeldung betreiben können.

Das Betreiben einer privaten PV-Anlage ohne Anmeldung beim Finanzamt ist jedoch nur möglich, wenn du den erzeugten Strom deiner PV-Anlage ausschließlich selbst nutzt und überschüssigen Strom nie ins öffentliche Netz einspeist.

Doch diese Entscheidung sollte gut überlegt sein. Denn in der Regel lohnt sich eine Solaranlage ohne Anmeldung beim Finanzamt nur dann, wenn du nahezu 100 Prozent deines Solarstroms auch wirklich selbst in deinem Haushalt verbrauchst. Dies ist nur äußerst selten der Fall.

In der Regel kommt ein durchschnittlicher Haushalt mit Photovoltaikanlage auf einen Eigenverbrauchsanteil von bis zu 35 Prozent. Mit der Installation eines Stromspeichers kann dieser auf bis zu 80 Prozent ansteigen. Meldest du deine PV-Anlage nicht an, gehen dir also die potenziellen Einnahmen durch die Einspeisung der restlichen 20 bis 65 Prozent deines erzeugten Stroms verloren. Wir raten dir also immer zur Anmeldung deiner Photovoltaikanlage, um dein Solar-Projekt so rentabel wie möglich zu gestalten.

Hinweis: In diesem Fall kann eine Nulleinspeiseanlage also auch ohne Anmeldung beim Finanzamt betrieben werden. Du solltest aber beachten, dass du dazu verpflichtet bist, diese trotzdem beim Netzbetreiber anzumelden. Der Betrieb einer Photovoltaikanlage ohne Anmeldung beim Netzbetreiber ist somit nicht möglich.

Einfamilienhaus mit Solaranlage auf dem Dach - Anmeldung PV-Anlage

PV-Anlage beim Finanzamt anmelden: In welchen Fällen und wie?

Hast du dich dazu entschieden, deine PV-Anlage anzumelden und so von den Vorteilen des EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) zu profitieren, ist die Anmeldung beim Finanzamt ein wichtiger Schritt. Denn der Betrieb einer Photovoltaikanlage gilt als unternehmerische Tätigkeit, die umsatzsteuerpflichtig ist.

Die durch deine PV-Anlage entstehende unternehmerische Tätigkeit solltest du innerhalb des ersten Monats nach der Inbetriebnahme deiner PV-Anlage beim Finanzamt anmelden. Wir fassen dir im Folgenden kurz zusammen, worauf du in Bezug auf die Einkommens- und Umsatzsteuer zudem achten solltest.

Einkommenssteuer:

Nach der geleisteten Anfangsinvestition wirst du mithilfe deiner Solaranlage über einen Zeitraum von bis zu 30 Jahren Gewinne erzielen. Natürlich muss dieses durch deine PV-Anlage entstehende Einkommen auch dem Finanzamt gemeldet und versteuert werden. So muss neben den erzielten Einnahmen durch die Einspeisevergütung auch der selbst genutzte Solarstrom an das Finanzamt abgeführt werden.

Umsatzsteuer:

Neben der Einkommenssteuer entfallen für die Einnahmen aus der Einspeisevergütung als auch für die Menge an verbrauchtem Solarstrom zusätzlich 19 Prozent Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer), die du an das Finanzamt abführen musst. Nach der Abgabe deiner ersten Umsatzsteuervoranmeldung, die nach dem ersten Monat der Inbetriebnahme deiner PV-Anlage eingereicht werden muss, wird dir die gesamte Mehrwertsteuer der Anschaffungskosten zurückerstattet. Das gilt auch für gleichzeitig angeschaffte Stromspeicher, jedoch nicht für nachgerüstete Speichersysteme.

Du hast bereits von der Kleinunternehmerregelung gehört und möchtest wissen, wann diese greift? Von der Kleinunternehmerregelung kannst du profitieren, wenn deine Photovoltaikanlage im vergangenen Jahr weniger als 22.000 Euro – und im aktuellen Kalenderjahr weniger als 50.000 Euro Umsatz erzielt hat. Private Photovoltaikanlagen bleiben in den meisten Fällen unter dieser Grenze, weshalb du als Privatanlagenbetreiber die Kleinunternehmerregelung in der Regel anwenden kannst. Großer Vorteil der Kleinunternehmerregelung ist, dass du von der Umsatzsteuer auf die Einspeisevergütung sowie auf deinen selbst verbrauchten Strom befreit wirst.

Hinweis: Informiere dich vor der Anmeldung deiner PV-Anlage beim Finanzamt immer ausreichend bei einem Steuerberater. Dieser kann dir genau sagen, worauf du achten solltest.

Muss ich wegen einer PV-Anlage ein Gewerbe anmelden?

Wie wir zuvor bereits erklärt haben, wirst du durch die Anmeldung deiner PV-Anlage beim Finanzamt als Unternehmer eingestuft. Du fragst dich, ob du aus diesem Grund ein Gewerbe anmelden musst?

Das ist nur sehr selten der Fall. Und zwar muss eine PV-Anlage immer dann als eigenes Gewerbe angemeldet werden, wenn der jährliche Gewinn über 24.500 Euro liegt. Bei Solaranlagen für private Haushalte trifft dies jedoch nur sehr selten zu. Überschreitet deine PV-Anlage wider Erwarten doch diese Netto-Summe von 24.500 Euro, musst du Kontakt mit dem Gewerbe- oder Ordnungsamt aufnehmen, um deine Photovoltaikanlage dort anzumelden.

In bestimmten Fällen richtet sich diese Entscheidung jedoch nicht nach dem jährlichen Gewinn. Und zwar immer dann, wenn du deine Solaranlage auf dem Dach eines gewerblich genutzten Gebäudes installiert hast. Ist das der Fall, musst du unabhängig von der Anlagengröße oder dem Gewinn Gewerbesteuer für die installierte Anlage zahlen.

Mann mit Table informiert sich auf der zolar Website - für PV Gewerbe anmelden?

Wie muss ich die Solaranlage beim Netzbetreiber anmelden?

Um in Zukunft von der Einspeisevergütung für nicht verbrauchten Strom profitieren zu können, muss deine Photovoltaikanlage bereits vor der Montage bei deinem örtlichen Netzbetreiber angemeldet werden. Diesen Antrag auf Netzanschluss muss in der Regel dein Solarteur für dich übernehmen. In den meisten Fällen ist die Anmeldung beim Netzbetreiber damit bereits abgeschlossen und deine PV-Anlage offiziell beim Netzbetreiber angemeldet.

Ist die PV-Anlage angemeldet und montiert, folgen nach der Installation diese 4 Schritte:

  1. Der Solarteur nimmt deine neu installierte PV-Anlage in Betrieb.
  2. Der Netzbetreiber erhält ein Inbetriebnahmeprotokoll sowie eine Markstammdatenregister-Bescheinigung. Wie du deine PV-Anlage in das Markstammdatenregister einträgst, erklären wir dir im folgenden Absatz.
  3. Der Netzbetreiber berechnet den EEG-Vergütungssatz ab dem Monat der Inbetriebnahme deiner Photovoltaikanlage durch den Installateur.
  4. Du erhältst die Einspeisevergütung durch das EEG für deinen nicht verbrauchten Strom. Die Auszahlung kann durch den bürokratischen Aufwand etwas Zeit in Anspruch nehmen.
Verfügbarkeit prüfen

Solaranlage bei der Bundesnetzagentur anmelden

Neben der Anmeldung beim Finanzamt und beim Netzbetreiber bist du auch dazu verpflichtet, deine Photovoltaikanlage bei der Bundesnetzagentur anzumelden. Dies gilt sowohl für Großproduzenten als auch für Privathaushalte. Ist deine PV-Anlage dort nicht registriert, entfällt dein Anspruch auf die finanzielle Förderung durch die EEG-Einspeisevergütung.

Um deine Solaranlage bei der Bundesnetzagentur anzumelden, musst du die Stammdaten deiner Anlage in das oben erwähnte Marktstammdatenregister (MaStR) eintragen. Dies funktioniert ganz einfach über die Online-Plattform der Bundesnetzagentur. Die Registrierung deiner PV-Anlage bei der Bundesnetzagentur kannst du entweder parallel zur Inbetriebnahme vornehmen, oder aber 14 Tage im Voraus als „geplante Inbetriebnahme“ im MaStR vormerken. Wichtig ist nur, dass du deine Solaranlage bis spätestens 28 Tage nach Inbetriebnahme bei der Bundesnetzagentur angemeldet hast. Sofern du parallel zur Solaranlage einen Batteriespeicher installiert hast, muss auch dieser im Marktstammdatenregister eingetragen werden.

Hinweis: Du hast keine Lust, dich um die Eintragung in das Markstammdatenregister zu kümmern? Kein Problem, das nehmen dir die Experten von zolar gerne ab.

Frau mit Laptop - Photovoltaik beim Netzbetreiber anmelden mit zolar

PV-Anlage ohne Anmeldung erweitern?

Möchtest du deine Photovoltaikanlage nachträglich erweitern und ausbauen, solltest du auch hier einige Vorgaben beachten. Denn die Erweiterung einer PV-Anlage wird in Bezug auf die Anmeldung immer als Neuanlage behandelt. Das heißt, dass du auch die als Neuanlage geltende Erweiterung deiner PV-Anlage bei der Bundesnetzagentur, beim Netzbetreiber sowie beim Finanzamt anmelden musst.

Du kannst dich also auch bei der Erweiterung deiner PV-Anlage an die oben aufgeführten Punkte halten und gehst so sicher, dass du alle nötigen Schritte zur Anmeldung deiner Neuanlage eingehalten hast.

Solaranlagen mieten?

Entdecke unser Photovoltaik-Mietmodell zolar Wow.

Mit einer Solaranlage zur Miete kannst du Photovoltaik nutzen – und das ganz ohne Anschaffungskosten. So sparst du direkt Stromkosten und nutzt umweltfreundliche Energie.

zolar Wow auf einen Blick:

  • Schlüsselfertige Solaranlage: geplant, installiert und angemeldet
  • 0 € Anschaffungskosten
  • Sicherheit durch Rundum-Schutzpaket inklusive
  • Erweiterbar um Stromspeicher und Wallbox
  • Mietdauer: 20 Jahre

Unsere Solarexpert:innen berechnen deine Stromkosten-Ersparnis und planen die passende Photovoltaikanlage für deine Bedürfnisse.

Verfügbarkeit prüfen

Fazit

Dass die Anschaffung einer Solaranlage einen gewissen bürokratischen Aufwand mit sich bringt, ist nicht von der Hand zu weisen. Ob beim Finanzamt oder bei der Bundesnetzagentur – als zukünftiger Betreiber einer Photovoltaikanlage solltest du gewisse Fristen unbedingt im Blick behalten und einhalten.

Wann, wo und wie du deine PV-Anlage anmelden musst, haben wir dir in diesem Artikel kurz zusammengefasst. Bei der Anmeldung deiner PV-Anlage steht dir zolar als erfahrener Solarteur immer unterstützend zur Seite.

Du möchtest direkt durchstarten und dir ein erstes unverbindliches Angebot für eine Photovoltaikanlage von zolar erstellen lassen? Unsere Experten beraten dich gerne jederzeit.

Verfügbarkeit prüfen