KfW-Förderung für Solar endgültig eingestellt – warum du jetzt handeln solltest!

Solarmodule: Die richtigen Solarpaneele kaufen

In diesem Artikel schauen wir uns einmal verschiedene Aspekte an, die bei der Auswahl von Solarmodulen wichtig sind. Dabei werfen wir insbesondere einen Blick auf die Watt-Leistung, den Wirkungsgrad, die Leistungsgarantie und die Wahl zwischen Glas-Glas und Glas-Folie Solarpanelen sowie zwischen monokristallinen und polykristallinen Modulen und kristallinen und Dünnschicht-Solarmodulen.


Aktualisiert am:18.1.2024 | Tanita Belke | 9 Min. Lesezeit

Über uns Autor:innen

Solarmodule richtig auswählen

Um die richtigen Solarpanels für dein PV-Projekt zu finden, kannst du dich anhand einiger Messgrößen orientieren, die du auch in den Datenblättern der einzelnen Solarmodule findest. Alternativ kannst du verschiedenen Solarpanels auch in unserem Solarmodule-Vergleich genauer unter die Lupe nehmen.

Wie viel Watt Leistung?

Bei zolar findest du Solarpanele mit einer Leistung von 395-425 Wp. Diese Kennzahl gibt an, wie viel Energie ein Solarpanel unter Standardtestbedingungen erzeugen kann. Wähle Panels mit ausreichender Leistung, um deinen Strombedarf zu decken.

Dabei solltest du folgende Faktoren beachten:

  • Stromverbrauch: Die Watt-Leistung eines Solarmoduls oder einer Solaranlage bestimmt, wie viel Energie sie produzieren kann. Um den eigenen Stromverbrauch zu decken, solltest du sicherstellen, dass die installierte Leistung deiner Anlage ausreicht, um deinen Bedarf zu decken.
  • Unabhängigkeit: Die Watt-Leistung ist entscheidend, wenn du unabhängiger von deinem Energieversorger werden möchtest. Eine ausreichende Leistung gewährleistet, dass du deinen eigenen Strom produzieren und speichern kannst. Das erhöht deine Energieautarkie und reduziert die Abhängigkeit von teurem Netzstrom.
  • Amortisation und Gewinn: Die Größe der Solaranlage in Bezug auf die Watt-Leistung beeinflusst die Amortisationsdauer und den potenziellen Gewinn. Eine größere Anlage mit höherer Leistung kann mehr Strom erzeugen, die Amortisationsdauer verkürzen und dir über die Lebensdauer der Anlage hinweg einen größeren finanziellen Gewinn verschaffen, da weniger Geld für Netzstrom ausgegeben wird.

In der Planung der Solaranlage ist es wichtig, die richtige Balance zu finden. Eine überdimensionierte Anlage kann anfänglich teurer sein und eine längere Amortisationsdauer haben, während eine zu kleine Anlage möglicherweise nicht genug Energie erzeugt, um deinen Verbrauch zu decken.

Daher ist es ratsam, den Stromverbrauch des Haushalts sorgfältig zu analysieren und die Solaranlage entsprechend zu dimensionieren, um deine langfristigen Ziele hinsichtlich Unabhängigkeit und finanzieller Einsparungen zu erreichen.

Mit dem Solarrechner von zolar kannst du eine grobe Schätzung der Leistung deiner potenziellen Solaranlage erhalten. Du gibst ein paar Eckdaten zu deinem Haushalt und deinem Dach ein und erhältst eine erste Einschätzung der benötigten Größe und der dazugehörigen Kosten.

Wenn du es genauer wissen möchtest, kannst du dir den kostenlosen Zugang zu einem unverbindlichen Beratungsgespräch und dem zolar Online-Konfigurator sichern. Hier hast du die Möglichkeit, deine Solaranlage individuell zu planen und auf deine Bedürfnisse zuzuschneiden.

Leistung, Kosten und Gewinn deiner Solaranlage berechnen
Dachlänge und -breite eingeben und den Stromverbrauch anpassen
Jährlicher Stromverbrauch
This site is protected by reCAPTCHA and the GooglePrivacy PolicyandTerms of Serviceapply.

Welcher Wirkungsgrad?

Der Wirkungsgrad zeigt an, wie effizient das Solarpanel Sonnenlicht in Strom umwandelt. Höhere Wirkungsgrade bedeuten mehr Energieerzeugung pro Fläche und sind oft effizienter, aber möglicherweise teurer.

In der Regel befindet sich der Wirkungsgrad von Solarmodulen irgendwo zwischen 20-25 %. Die Solarmodule von zolar beispielweise fangen bei einem Wirkungsgrad von 21,3 % an und gehen bis zu einem Wirkungsgrad von 21,8 %.

Welche Leistungsgarantie?

Die Leistungsgarantie bei Solarmodulen ist eine vertragliche Zusage des Herstellers, die besagt, dass das Solarpanel über einen bestimmten Zeitraum eine minimale Leistung erbringen wird. Diese Garantie bietet die Sicherheit für Käufer:innen, dass das Modul über die Jahre hinweg eine akzeptable Energieerzeugung aufrechterhalten wird.

Die Leistungsgarantie wird in der Regel in Prozent angegeben, um die Verringerung der Modulleistung im Laufe der Zeit zu berücksichtigen. Hier ist der Grund dafür:

Solarmodule verlieren im Laufe der Zeit an Effizienz, da sie den Umwelteinflüssen ausgesetzt sind.

Die Verringerung der Modulleistung kann durch Faktoren wie UV-Strahlung, Temperaturschwankungen und Feuchtigkeit verursacht werden. Die Leistungsgarantie wird normalerweise als Prozentsatz der ursprünglichen Nennleistung des Moduls angegeben.

Zum Beispiel kann eine Leistungsgarantie von 80 % nach 25 Jahren bedeuten, dass das Modul nach 25 Jahren mindestens 80 % seiner ursprünglichen Nennleistung erzeugen sollte.

Die Angabe in Prozent ermöglicht es Käufern, die erwartete Leistungsfähigkeit der Module über die Lebensdauer hinweg besser zu verstehen und zu vergleichen. Eine höhere Prozentsatzgarantie ist vorteilhafter, da sie bedeutet, dass das Modul länger eine höhere Effizienz aufrechterhalten sollte.

Es ist wichtig, die Leistungsgarantie beim Kauf von Solarmodulen zu berücksichtigen, da sie die langfristige Rentabilität und die Zuverlässigkeit Ihres Solarsystems beeinflusst.

Die Leistungsgarantie von Solarmodulen bewegt sich im oberen Drittel der maximalen Leistung, beispielsweise findest du in unserem Portfolio Solarmodule wie das Trina Vertex S TSM-425DE09R.08 - 425 Wp (BFR) mit einer Leistungsgarantie von 84,8 % nach 25 Jahren, genauso wie das Meyer Burger White 395 - 395 Wp mit einer Leistungsgarantie von mind. 92 % nach demselben Zeitraum.

zolar Installateure vor einem Haus - Herausforderung Installation Solardachziegel

Glas-Glas oder Glas-Folie Solarpanele?

Glas-Glas-Paneele sind langlebiger und widerstandsfähiger gegenüber Umwelteinflüssen, während Glas-Folie-Paneele kostengünstiger sein können. Die Wahl hängt von deinen Prioritäten ab.

1. Glas-Glas-Solarpaneele:

  • Diese Art von Solarpanel besteht aus zwei Glasschichten, wobei die Solarzellen dazwischen angeordnet sind.
  • Sie sind in der Regel langlebiger und widerstandsfähiger gegen Umwelteinflüsse, da sie weniger anfällig für Feuchtigkeit und Temperaturschwankungen sind.
  • Glas-Glas-Paneele haben oft eine längere Lebensdauer und werden oft mit 30 Jahren Garantie angeboten.
  • Sie sind weniger anfällig für Leistungsabfall im Laufe der Zeit.

2. Glas-Folie-Solarpaneele:

  • Diese Paneele bestehen aus einer Glasschicht an der Vorderseite und einer dünnen Kunststofffolie auf der Rückseite, auf der die Solarzellen aufgebracht sind.
  • Sie sind in der Regel leichter und einfacher zu installieren, was die Gesamtkosten reduzieren kann.
  • Glas-Folie-Paneele können kostengünstiger sein, insbesondere wenn du ein begrenztes Budget hast.
  • Lebensdauer und Widerstandsfähigkeit gegenüber Umwelteinflüssen können im Vergleich zu Glas-Glas-Paneele geringer sein.

Mono- oder Polykristallin?

Mono- und polykristalline Solarmodule sind zwei verschiedene Arten von kristallinen Solarmodulen, die sich in der Herstellung und den Materialeigenschaften unterscheiden.

1. Monokristalline Solarmodule:

Herstellung: Monokristalline Solarzellen bestehen aus einem einzigen Siliziumkristall, der in der Regel aus einem zylindrischen Ingot herausgeschnitten wird, was sie effizienter, aber auch teurer macht.

  • Vorteile:
    • Höhere Effizienz: Monokristalline Module haben in der Regel einen höheren Wirkungsgrad, was bedeutet, dass sie mehr Strom aus dem gleichen Flächenbereich erzeugen können.
    • Bessere Platznutzung: Sie benötigen weniger Platz für die gleiche Leistung im Vergleich zu polykristallinen Modulen, was sie ideal für begrenzte Flächen macht.
  • Nachteile:
    • Höhere Kosten: Monokristalline Module sind in der Regel teurer in der Herstellung, was zu höheren Anfangsinvestitionen führen kann.
    • Herstellungsaufwand: Die Herstellung der monokristallinen Zellen erfordert mehr Energie und ist daher weniger umweltfreundlich.

2. Polykristalline Solarmodule:

Herstellung: Polykristalline Solarzellen bestehen aus vielen Siliziumkristallen, was den Herstellungsaufwand reduziert und die Kosten senkt.

  • Vorteile:
    • Niedrigere Kosten: Polykristalline Module sind in der Regel kostengünstiger, was sie zu einer wirtschaftlicheren Option macht.
    • Kürzere Herstellungszeit: Die Herstellung polykristalliner Zellen ist schneller und erfordert weniger Energie.
  • Nachteile:
    • Geringerer Wirkungsgrad: Polykristalline Module haben in der Regel einen niedrigeren Wirkungsgrad als monokristalline Module, was bedeutet, dass sie mehr Platz benötigen, um die gleiche Leistung zu erzielen.
    • Größere Flächenanforderungen: Wenn der verfügbare Platz begrenzt ist, könnten polykristalline Module aufgrund ihres niedrigeren Wirkungsgrades weniger effizient sein.

Die Wahl zwischen mono- und polykristallinen Solarmodulen hängt von deinen Prioritäten ab. Wenn du begrenzt Raum hast und die Anfangsinvestitionskosten nicht so wichtig sind, könnten monokristalline Module die beste Wahl sein.

Wenn das Budget begrenzter ist und mehr Platz zur Verfügung steht, könnten polykristalline Module eine wirtschaftlichere Option sein.

Wichtig zu beachten ist auch, dass die Effizienzunterschiede zwischen den beiden Arten in den letzten Jahren kleiner geworden sind.

Du möchtest deine Solaranlage individuell planen und auf deine Bedürfnisse zuschneiden? Dann bist du im zolar Online-Konfigurator genau richtig. Wähle deine präferierten Komponenten eigenständig aus und erhalte Zugriff auf den Förderservice und eine telefonische Beratung – kostenlos und unverbindlich.

Wir benötigen lediglich ein paar Angaben zu deinem Dach und Haushalt und schon können wir deine Voraussetzungen für eine PV-Anlage unverbindlich prüfen und dir eine kostenlose Erstberatung sowie den Zugang zum zolar Online-Konfigurator freischalten.

Auf welchem Gebäudetyp soll die Solaranlage installiert werden?

Kristalline oder Dünnschicht-Solarmodule?

Kristalline Module sind die gängigste Wahl und bieten eine gute Leistung, während Dünnschicht-Module leichter und flexibler sind, aber oft niedrigere Wirkungsgrade haben. Die Wahl hängt von den Installationsanforderungen ab, da Dünnschicht-Module für bestimmte Anwendungen geeigneter sein können.

Der Unterschied zwischen kristallinen und Dünnschicht-Solarpanelen liegt in den verwendeten Materialien und Herstellungstechniken:

Kristalline Solarmodule:

  • Material: Kristalline Solarmodule bestehen aus kristallinem Silizium, normalerweise in Form von monokristallinen oder polykristallinen Solarzellen.
  • Herstellung: Die Herstellung von kristallinen Modulen ist aufwendiger und erfordert den Einsatz von Siliziumwafern. Diese Wafertechnologie ist bewährt und hat sich über viele Jahre entwickelt.
  • Effizienz: Kristalline Module haben in der Regel eine höhere Effizienz und erzeugen mehr Energie auf begrenztem Raum.
  • Kosten: Die Herstellung von kristallinen Modulen ist teurer, insbesondere bei monokristallinen Modulen, was zu höheren Anfangsinvestitionen führt.

Dünnschicht-Solarmodule:

Material: Dünnschicht-Solarmodule verwenden dünne Schichten von Halbleitermaterialien wie amorphem Silizium (a-Si), Cadmiumtellurid (CdTe) oder Kupfer-Indium-Gallium-Selenid (CIGS).

Herstellung: Dünnschicht-Module können kostengünstiger hergestellt werden und erfordern weniger Energie als kristalline Module. Sie sind oft leichter und flexibler.

Effizienz: Dünnschicht-Module haben in der Regel niedrigere Wirkungsgrade und erzeugen weniger Energie pro Flächeneinheit.

Anwendungen: Dünnschicht-Module sind aufgrund ihrer Flexibilität und ihres geringen Gewichts gut für spezielle Anwendungen geeignet, wie gebogene Oberflächen oder tragbare Solargeräte.

Nur solange der Vorrat reicht: Solaranlage ab 8.724 Euro 7.921 Euro

Solaranlagen bei zolar mit ausgewählten Solarmodulen erhältst du für eine begrenzte Zeit stark reduziert.

Für die Beispiel-Anlagen von zolar zahlst du dadurch nur noch:

  • 7.921 Euro statt 8.724 Euro (4 kWp Leistung)
  • 11.515 Euro statt 13.121 Euro (8,5 kWp Leistung)
  • 15.127 Euro statt 17.536 Euro Euro (13 kWp Leistung)
  • 21.711 Euro statt 26.369 Euro (25 kWp Leistung)

Nur solange der Vorrat reicht!

Verfügbarkeit prüfen

Solarmodule bei zolar

zolar bietet dir eine Auswahl unterschiedlicher Solarmodule, die sich sowohl preislich als auch in ihrer Leistung, Größe, Wirkungsgrad und Leistungsgarantie unterscheiden. Um dir einen Überblick zu verschaffen, stellen wir dir im Folgenden die Auswahl der Solarpanels von zolar vor.

Trina Vertex S 425 Wp

Das monokristalline Halbzellenmodul von Trina ist dein zuverlässiger Stromlieferant auf dem Dach. Es arbeitet mit der Multi-Busbar-Technologie, nutzt 210-mm-Siliziumwafer und bringt einen Wirkungsgrad von 21,8 % mit.

Leistungsgarantie: 25 Jahre (84,8 %)

Watt-Leistung: 425 Wp

Trina Vertex S Black 415 Wp

Das Trina Vertex S Black ist die Design-Option der Trina Vertex Solarpanele. Neben der schwarzen Optik ist bringt das Halbzellenmdul die Multi-Busbar-Technologie und die 210-mm-Siliziumwafer mit. Der Wirkungsgrad dieses Solarpanels liegt bei 21,3 %.

Leistungsgarantie: 25 Jahre (84,8 %)

Watt-Leistung: 415 Wp

Trina Vertex S+ 425 Wp

Dieses monokristalline Solarpanel ist mit der Multi-Busbar-Technologie ausgestattet sowie 210-mm-Siliziumwafer. Auch bei diesem Solarpanel handelt es sich um ein Halbzellenmodul mit einem Wirkungsgrad von 21,3 %.

Leistungsgarantie: 30 Jahre (87,4 %)

Watt-Leistung: 435 Wp

Meyer Burger 395 Wp

Bei diesem in Deutschland produzierten Solarpanel handelt es sich um Hochleistungssolarpanel mit der SmartWite Connection Technologie. Dieses Solarpanel ein ist wenig schmaler als die Solarpanele der Trina Vertex Reihe und mit 19,7 Kilogramm ein richtiges Leichtgewicht.

Leistungsgarantie: 25 Jahre (mind. 92 %)

Watt-Leistung: 395 Wp

Die richtigen Solarmodule kaufen: ein Überblick

Watt Leistung

Wirkungsgrad

Leistungsgarantie

Glas-Glas/Glas-Folie

Kristallin/Dünnschicht

Trina Vertex S TSM-425DE09R.08 - 425 Wp (BFR) 425 Wp 21,3 % 25 Jahre (84,8 %) Glas-Folie Monokristallin
Trina Vertex S TSM-415DE09R.05 - 415 Wp (FB) 415 Wp 21,3 % 25 Jahre (84,8 %) Glas-Folie Monokristallin 
Trina Vertex S+ TSM-NEG9R.28 - 435 Wp (DG) 435 Wp 21,8 % 30 Jahre (87,4 %) Glas-Glas Monokristallin
Meyer Burger White 395 - 395 Wp 395 Wp 21,5 % 25 Jahre (mind. 92 %) Glas-Folie Monokristallin

So funktioniert zolar:

In 3 Schritten zur eigenen Solaranlage

zolar vereinfacht den Prozess der PV-Anlagenplanung und -Installation. Wie? Erfährst du hier.

Schritt 1: Angebot online anfragen

Nachdem du deine Anfrage abgeschickt hast, prüfen wir, ob wir dein Projekt umsetzen können. Anschließend melden wir uns zeitnah bei dir, um erste Details deiner Anlage zu besprechen und gegebenenfalls einen Termin mit dir und einem/einer unserer Photovoltaik-Expert:innen zu vereinbaren.

Verfügbarkeit prüfen

Schritt 2: Persönliche Beratung durch Solar-Expert:innen

Je nach Produktinteresse erhältst du per E-Mail Zugang zu unserem zolar Online-Konfigurator. Dort kannst du spielend leicht gemeinsam mit unseren Expert:innen mit deiner individuellen Planung beginnen.

Schritt 3: Montage der Solaranlage

Bist du mit der Anlagenplanung zufrieden, kannst du die Solaranlage kaufen – mit nur einem Klick online. Anschließend vereinbaren wir einen Installationstermin mit dir, an dem unsere Teams die Anlage bei dir vor Ort montieren und anschließen. Du brauchst dich um nichts zu kümmern.

Zusammenfassung

  • Die Watt-Leistung ist entscheidend für die Energieerzeugung und sollte den individuellen Strombedarf decken.
  • Höhere Watt-Leistung erhöht die Unabhängigkeit von Stromversorgern und verkürzt die Amortisationsdauer.
  • Glas-Glas-Paneele sind langlebiger, während Glas-Folie-Paneele kostengünstiger sein können.
  • Monokristalline Module haben höheren Wirkungsgrad, während polykristalline kostengünstiger sind.
  • Kristalline Module sind effizienter, während Dünnschicht-Module leichter und flexibler sind.
  • Die Leistungsgarantie in Prozent gibt an, wie viel Leistung ein Modul über die Zeit behält und beeinflusst die Rentabilität.