#StandwithUkraine – Unser Beitrag für eine lebenswerte Erde für alle Menschen.

Die Förderungen der KfW-Bank für Photovoltaikanlagen

Du interessierst dich für die Installation einer Solaranlage auf deinem Dach? Dann solltest du dir die Förderungen der KfW-Bank nicht entgehen lassen. Denn die deutsche Förderbank hat rund um deine Immobilie viele verschiedene Förderprogramme entwickelt, die dir als Eigenheimbesitzer:in den Neubau sowie die Sanierung erleichtern sollen. Erfahre in diesem Artikel alles Wichtige rund um die KfW-Förderung für Photovoltaikanlagen.


| Tanita Belke | 10 Min. Lesezeit

Über uns Autor:innen

Die Förderungen der KfW-Bank für PV-Anlagen im Überblick

Die KfW – auch Kreditanstalt für Wiederaufbau – ist eine der weltweit führenden Förderbanken mit Sitz in Frankfurt am Main. Sie fördert verschiedenste Maßnahmen rund um den Neu- und Umbau von Immobilien – so zum Beispiel auch den Umstieg auf erneuerbare Energien durch Photovoltaik oder aber die Sanierung eines Hauses zum Effizienzhaus-Standard.

In den meisten Fällen handelt es sich bei den Förderprogrammen um zinsgünstige Kredite mit vorteilhaften Tilgungsbedingungen, in einigen Fällen gibt es auch die Möglichkeit eines KfW-Zuschusses.

Aktuelle Förderprogramme der KfW rund um das Eigenheim

Damit du einen ersten Überblick erhältst, haben wir dir in dieser Tabelle alle aktuellen Darlehen und Zuschüsse der Kreditanstalt für Wiederaufbau zusammengefasst.

KfW 124

KfW 134

KfW 424

KfW 261

KfW 270

KfW 433

KfW 159

GegenstandBestehende Immobilie kaufenBestehende Immobilie kaufenBestehende Immobilie kaufenBundesförderung für effiziente GebäudeErneuerbare Energien nutzenErneuerbare Energien nutzenBarrieren reduzieren, Wohnkomfort erhöhen und vor Einbruch schützen
Art der FörderungKredit für Kauf oder Bau eines selbst genutzten Eigen­heimsKredit für Kauf von Genossenschafts­anteilenZuschuss für Familien zum Bau oder Kauf von WohneigentumKredit mit Tilgungs­zuschuss für Bau oder Kauf eines neuen Effizienz­hauses oder Komplettsanierung eines alten GebäudesKredit für Errichtung oder Erwerb von An­lagen zur Nutzung erneuerbarer EnergienZuschuss für innovative EnergiegewinnungKredit für den altersgerechten Umbau
Höhe der Förderungbis 100.000 €bis 50.000 €12.000 € pro KindKredit bis 150.000 €
Zuschuss bis 60.000 €
bis 50 Millionen €bis zu 34.300 € je Brennstoffzellebis 50.000 €

KfW-Förderungen für PV-Anlagen

Du siehst daran bereits, dass das Angebot der KfW sehr vielfältig ist: Von Kredit bis Zuschuss und von Neubau bis Sanierung findet jede:r Eigenheimbesitzer:in hier das passende Förderprogramm. Für uns ist an dieser Stelle insbesondere das Thema Photovoltaik und der Umstieg auf erneuerbare Energien interessant. Dabei solltest du dir folgende zwei Förderprogramme genauer anschauen:

  • Wohngebäude-Kredit – Programm 261
    Hierbei handelt es sich um die Bundesförderung für effiziente Gebäude. Diese eignet sich dann, wenn du eine Wohnung oder ein Haus energieeffizient bauen oder sanieren möchtest. Im Rahmen dieser Förderung erhältst du für dein Projekt einen Kredit von bis zu 150.000 € und profitierst von einem Tilgungszuschuss zwischen 5 und 25 Prozent.
  • Erneuerbare Energien Standard – Programm 270
    Du hast bereits ein bestehendes Eigenheim und möchtest den Umstieg auf erneuerbare Energien in Form von Photovoltaik in Angriff nehmen? Dann könnte sich für dich das Programm 270 der KfW lohnen. Hierbei handelt es sich um einen zinsgünstigen Förderkredit für Anlagen zur Erzeugung von Strom und Wärme sowie für Netze und Speicher. Dieser Kredit kann von dir als Privatperson, von Unternehmen und von öffentlichen Einrichtungen in Anspruch genommen werden.
Einfamilienhaus mit Solaranlage auf dem Dach – KfW Förderung für PV-Anlagen

So funktioniert die Antragstellung für den Zuschuss der KfW-Bank

Papierkram und Anträge sind nicht dein Ding? Das können wir nachvollziehen. Wir erklären dir daher die Beantragung der KfW-Förderungen Schritt für Schritt. Alle wichtigen Informationen dazu erhältst du außerdem auch auf der Website der KfW1.

  1. Den Antrag für dein Förderprogramm stellst du nicht direkt bei der KfW, sondern bei deiner Hausbank. Der KfW-Förderassistenten2 bereitet dich bestens auf das Bankgespräch vor und leitet dich durch alle wichtigen Schritte.
  2. Ihre Bank prüft nach dem Gespräch dein Vorhaben sowie deine Kreditwürdigkeit.
  3. Kommt deine Bank zu einem positiven Prüfergebnis, stellt diese anschließend für dich den Antrag bei der KfW.
  4. Die KfW prüft daraufhin alle Unterlagen und entscheidet über deine mögliche Förderung.
  5. Wird diese bewilligt, kannst du im letzten Schritt den Kreditvertrag bei deiner Bank abschließen und endlich mit deinem Bau- oder PV-Projekt beginnen.
Verfügbarkeit prüfen

Die Voraussetzungen für die staatlichen PV-Förderungen

Damit du bei deinem PV-Projekt von der Förderung durch die KfW profitieren kannst, musst du bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Wir fassen dir diese am Beispiel des Erneuerbare Energien Standards (Programm 270) kurz zusammen.

Wer wird gefördert?

  • Privatpersonen und gemeinnützige Antragsteller (Verpflichtung, einen Teil des erzeugten Solarstroms einzuspeisen)
  • Genossenschaften, Stiftungen und Vereine
  • Freiberufler
  • Landwirte
  • In- und ausländische private und öffentliche Unternehmen (unabhängig von der Größe)
  • Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts, kommunale Zweckverbände

Was wird gefördert?

  • Projekte im In- und Ausland
  • Photovoltaik-Anlagen auf Dächern, an Fassaden oder auf Freiflächen
  • Anlagen zur Stromerzeugung aus Wasserkraft bis zu einer Größe von 20 MW
  • Anlagen zur Stromerzeugung aus Windkraft
  • Anlagen zur Strom- und Wärmeerzeugung in Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK-Anlagen) auf der Basis von fester Biomasse, Biogas oder Erdwärme
  • Anlagen zur Erzeugung, Aufbereitung und Einspeisung von Biogas, Biogasleitungen
  • Batteriespeicher
Solarmodule in Reihe – Voraussetzungen für die Förderungen der KfW

Die Konditionen der KfW

Wir stellen dir im Folgenden die Konditionen für den KfW-Kredit 270 vor. Generell beträgt die Mindestlaufzeit des Darlehens zwei Jahre. Deinen ganz individuellen Zinssatz ermittelt deine Bank anhand deines Standorts, deiner wirtschaftlichen Verhältnisse sowie der Qualität deiner Sicherheiten. Zur ersten Orientierung findest du die jeweiligen Zinssätze gestaffelt nach Laufzeit in der Konditionsübersicht3 auf der Website der KfW.

Wir fassen dir darüber hinaus alle Wichtigen Infos zur Kredithöhe, Auszahlung, Rückzahlung und Laufzeiten kurz zusammen.

Kredithöhe und Auszahlung

  • Bis zu 100 Prozent deiner Investitionskosten (max. 50 Mio. Euro pro Vorhaben)
  • Abrufbar innerhalb von 12 Monaten nach der Zusage deines Kredits
  • wahlweise in einer Summe oder in Teilbeträgen

Rückzahlung

  • Während der tilgungsfreien Zeit zahlst du nur die Zinsen – danach gleich hohe viertel­jährliche Raten zuzüglich Zinsen auf den noch zu tilgenden Kreditbetrag.
  • Du kannst deinen Kredit ganz oder teilweise außer­planmäßig tilgen – gegen die Zahlung einer Vorfälligkeits­entschädigung.
  • Die Rückzahlung erfolgt über deine Hausbank, bei der du deinen Kredit abgeschlossen hast.

Laufzeiten

  • Variante 1: Bis zu 5 Jahre mit 12 tilgungsfreien Monaten zu Beginn
  • Variante 2: Bis zu 10 Jahre mit max. 24 tilgungsfreien Monaten zu Beginn
  • Variante 3: Bis zu 15 Jahre mit max. 36 tilgungsfreien Monaten zu Beginn
  • Variante 4: Bis zu 20 Jahre mit max. 36 tilgungsfreien Monaten zu Beginn

Kann ich die KfW-Förderung mit anderen Solar-Zuschüssen kombinieren?

Du möchtest neben der KfW-Förderung noch von weiteren Solar-Zuschüssen profitieren? Kein Problem! Die Programme der Förderbank lassen sich problemlos mit anderen öffentlichen Fördermitteln (Kredite, Zulagen und Zuschüsse) kombinieren.

So ist es zum Beispiel möglich, dass du für deine PV-Anlage zusätzlich zur Inanspruchnahme des KfW-Photovoltaik-Kredit 270 die Einspeisevergütung durch das EEG erhältst. Denn diese gilt auch als staatliche Förderung für jede Kilowattstunde Strom, die du in das öffentliche Netz einspeist.

zolar Kundin informiert sich über PV-Förderung – Der zolar Förderservice ist für dich da

Besonders gut kannst du den PV-Kredit der KfW darüber hinaus mit dem BEG-Zuschuss kombinieren. An der Stelle ist zu beachten, dass du immer die Fristen für die jeweiligen Anträge im Auge behältst. Der zolar Förderservice steht dir dabei gerne jederzeit zur Seite und unterstützt dich bei der Beantragung der einzelnen Förderprogramme, Kredite und Zuschüsse.

Neben dem Zuschuss durch die BEG (Bundesförderung für effiziente Gebäude) kannst du deinen Förderprogramm der KfW auch häufig ganz einfach mit den Photovoltaik-Förderungen der einzelnen Bundesländer kombinieren. Frag also gerne die Förder-Expert:innen von zolar, welche Förderungen sich für dein individuelles Solar-Projekt kombinieren lassen.

Verfügbarkeit prüfen

Beispiel: KfW-Förderung für PV-Anlage mit Speicher 2022

Wie bei den meisten Krediten sind die Konditionen auch bei der KfW-Förderung 270 sehr individuell und nicht allgemeingültig bestimmbar. Denn die Zinssätze des Kredits hängen von folgenden Faktoren ab:

  • Bonität
  • Sicherheiten des Kreditnehmers
  • Laufzeit
  • Zinsbindung
  • Tilgungsfreie Anlaufjahre

Auf Basis dieser unterschiedlichen Faktoren werden die Zinssätze deines Kredites individuell festgelegt.

Bei den tilgungsfreien Anlaufjahren handelt es sich um den Zeitraum, in denen du nur Zinsen zahlst und noch nicht aktiv deinen Kreditbetrag zurückzahlst. Nach Ablauf dieser tilgungsfreien Zeit zahlst du daraufhin den noch ausstehenden Kreditbetrag in gleich hohen vierteljährlichen Raten an die von dir ausgewählte Hausbank zurück.

Dabei kannst du dir folgende Regel merken: Je kürzer du die Laufzeit, Zinsbindung sowie die tilgungsfreien Anlaufjahre wählst, desto besser der Zinssatz für deinen Kredit.

Damit du einen ersten Eindruck davon bekommst, wie die KfW-Förderung für eine PV-Anlage inklusive Speicher 2022 aussehen könnte, haben wir dir dazu ein Beispiel zusammengestellt. Dies dient jedoch nur zur groben Orientierung und soll dir einen ersten Einblick in die Auswahl des passenden Kredit-Modells geben. Für dein PV-Projekt sollten ganz individuell die Laufzeit sowie die jeweiligen Zinssätze durchgesprochen werden, um die für dich passende Finanzierungsoption zu finden.

  1. Eine Familie interessiert sich für die Anschaffung einer Solaranlage. Bei einem Stromverbrauch von 4.000 kWh im Jahr kommt für sie eine 10 kWp Solaranlage in Frage. Um noch unabhängiger zu sein, entscheiden sie sich außerdem für einen 5,1 kWh Stromspeicher. Insgesamt wird das PV-Projekt rund 26.000 Euro kosten.
  2. Nun informiert sich die Familie über verschiedene Förderprogramme, die für ihre Solaranlage in Frage kommen. Sie beschließen, den Kredit 270 in Anspruch zu nehmen, um von einer zinsgünstigen Finanzierung mit guten Tilgungsbedingungen profitieren zu können.
  3. Über die Berechnung der KfW ermittelt die Familie online ihre Preisklasse4. Dabei kommt heraus, dass sie durch ihre gute Bonität sowie eine hohe Besicherung die beste Preisklasse A erhalten.
  4. Im nächsten Schritt erkundigen sie sich über die Website der KfW über die verschiedenen Zinssätze des Kredits3. Damit sie einen besonders guten Zinssatz erhalten, wählen sie das Modell mit einer Laufzeit von 5 Jahren mit einem tilgungsfreien Anlaufjahr sowie einer Zinsbindung von 5 Jahren. In diesem Fall profitiert sie von einem maximalen Zinssatz von 3,14 Prozent sowie einem effektiven Jahreszins von 3,18 Prozent. Im Rahmen der Finanzierung über den Kredit 270 liegt die Auszahlung immer bei 100 Prozent und die Bereitstellungsprovision bei 0,15 Prozent – beginnend 6 Monate und 2 Bankarbeitstage nach der Zusage des Kredits.
  5. Nun sucht die Familie den Kontakt zu ihrer Hausbank und spricht mit dieser – wie oben bereits beschrieben – alle Rahmenbedingungen und weiteren Schritte durch.

Du möchtest eine individuelle Beratung zu möglichen Förderungen in Verbindung mit deinem KfW Kredit erhalten? Unser Förderservice steht dir bei Fragen rund um die PV-Förderung jederzeit zur Verfügung und hilft dir darüber hinaus bei allen Schritten rund um die Antragstellung.

Verfügbarkeit prüfen

Erweiterung der PV-Anlage: Finanzierung mit der KfW-Bank möglich?

Du möchtest deine Bestandsanlage nachträglich vergrößern, weil sich dein Verbrauch geändert hat? Auch das ist möglich. Im Rahmen des erneuerbare Energien Standards (Programm 270) kannst du auch eine bestehende PV-Anlage nachträglich erweitern und von den Vorteilen der Finanzierung profitieren.

zolar Installateure mit Solarmodul beim Kunden – PV-Anlage erweitern

Fazit

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau bietet dir attraktive Fördermaßnahmen für dein Bau- und PV-Projekt an. Neben zinsgünstigen Krediten kannst du außerdem von attraktiven Zuschüssen profitieren.

  • Im Rahmen des erneuerbaren Energien Standard – auch bekannt als Programm 270 – kannst du dir einen zinsgünstigen Kredit mit guten Tilgungsbedingungen für deine Photovoltaikanlage inklusive Stromspeicher sichern. Auch eine Erweiterung deiner bestehenden PV-Anlage ist im Rahmen des Darlehens möglich.
  • Möchtest du nicht nur eine Solaranlage installieren, sondern eine Wohnung oder ein Haus energieeffizient bauen oder sanieren, dann kommt für dich das Programm 261, der Wohngebäude-Kredit, eher in Frage.
  • Die Förderprogramme der KfW lassen sich in der Regel ganz einfach mit weiteren bundesweiten oder bundesland-spezifischen Förderungen kombinieren.
  • Du hast Fragen zu den verschiedenen Förderprogrammen? Unser Förderservice steht dir jederzeit beratend zur Seite.
Verfügbarkeit prüfen