#StandwithUkraine — Unser Beitrag für eine lebenswerte Erde für alle Menschen.

Solaranlage mieten oder kaufen? Kosten & Erfahrungen

Die Installation einer hauseigenen Solaranlage im Mietmodell anschaffen oder kaufen? Diese Frage treibt viele Eigenheimbesitzer um. Welche Vor- und Nachteile die unterschiedlichen Angebote haben und wie du deine Entscheidung am besten treffen kannst, verraten wir dir hier.


| Tanita Belke | 14 Min. Lesezeit

Über uns Autor:innen

Solaranlage kaufen oder mieten: Direktvergleich

Solaranlage mieten: lohnt sich das?

In den letzten zwanzig Jahren sind die Preise für Netzstrom um mehr als das Doppelte angestiegen. Der Preis für eine Kilowattstunde Strom aus dem öffentlichen Netz liegt aktuell bei rund 32 Cent (Stand: Februar 2022). Insbesondere aus diesem Grund entscheiden sich immer mehr Hausbesitzer für eine Solaranlage auf dem eigenen Dach. Denn durch die Erzeugung und den Verbrauch von Solarstrom wird nicht nur der Ausbau erneuerbarer Energien unterstützt, sondern auch eine beachtliche Summe Geld gespart.

zolar Berater spricht mit einem Kunden - Solaranlage mieten: lohnt sich das?

Zwei überzeugende Argumente – doch was, wenn du dir keine Solaranlage kaufen möchtest? Hohe Anfangsinvestitionen amortisieren sich zwar innerhalb weniger Jahre, jedoch kann und will nicht jeder eine Anfangssumme von mehreren tausend Euro stemmen.

Durch die Option, eine Photovoltaikanlage mieten zu können, wird der Zugang zu erneuerbaren Energien nicht nur einfacher, sondern stellt für noch mehr Haushalte die kostengünstigste Alternative zu Netzstrom dar – und das komplett stressfrei. Mietmodelle für Solaranlagen sind von Anfang an unkompliziert und bleiben es, dank des Rundum-Schutzpakets von zolar, auch während der gesamten Laufzeit. So sparst du dir nicht nur die Anfangsinvestition, sondern auch jeden Monat bares Geld, das andernfalls in deinen Stromtarif geflossen wäre.

Verfügbarkeit prüfen

Kosten und Ertrag des Mietmodells

Entscheidest du dich für ein Mietmodell, fallen die Anschaffungskosten für die Solaranlage weg. Stattdessen zahlst du einen monatlich festgelegten Preis für deine Solaranlage über eine Laufzeit von 20 Jahren.

Durch den reduzierten Verbrauch von Netzstrom sowie der monatlich garantierten Einspeisevergütung, können Solaranlage zur Miete dem Verbraucher eine durchaus ansehnliche Kostenersparnis erwirtschaften. Dabei sind Mieter von PV-Anlagen nicht nur abgesichert gegenüber den steigenden Strompreisen, sondern sparen gleichzeitig die Investition für Installation und Anschlussgebühren ihrer Solaranlage.

Wenngleich der Kauf einer Solaranlage die investierte Summe in kürzerer Zeit wieder erwirtschaftet, bieten Mietmodelle eine direkte Ersparnis gegenüber Netzstrom und gleichzeitig – im flexiblen Mietmodell – jederzeit die Option zur Übernahme.

E-Auto wird mit Solarstrom geladen - Solaranlage mieten: Kosten und Ertrag

Die monatlichen Mietraten für Solaranlagen variieren sehr stark je nach Größe der Anlage und der Auswahl von Komponenten wie zum Beispiel einem Stromspeicher oder einer Wallbox. Dies muss allerdings immer im Verhältnis zu den erzielten Ersparnissen betrachtet werden. Denn auch wenn die Mietkosten bei größeren Anlagen etwas höher liegen als bei weniger Großen, arbeiten diese bei dementsprechend hohem Eigenverbrauch auch deutlich wirtschaftlicher und erhöhen deine Ersparnisse als Anlagenbesitzer.

Eine genaue Berechnung deiner passenden Solaranlagengröße kann im Vorfeld mit Solarberatern durchgeführt werden. Du kannst auch selbst grobe Überschlagsrechnungen bezüglich der benötigten Anzahl der Module anstellen, indem du deinen jährlichen Stromverbrauch und die installierte Leistung von

Wer sich für die Miete einer Solaranlage interessiert muss vor allem eins wissen: Wie sieht mein monatliches Sparpotenzial aus und mit welchen finanziellen Vorteilen kann ich rechnen? Anhand eines angewandten Beispiels lassen sich diese Fragen leicht beantworten – und das Ergebnis lässt sich sehen.

Ausgehend von einer Solaranlage ohne Speicher und mit einem jährlichen Stromverbrauch von 4.000 Kilowattstunden, entspricht das erste Beispiel einem Zwei-Personen-Haushalt. Mit einer Anzahl von 15 Solarmodulen und damit einer installierten Leistung von 5,7 Kilowattpeak, kann der Beispielhaushalt im Jahr circa 5.700 Kilowattstunden Solarstrom erzeugen. Normalerweise würden jährliche Stromkosten von etwa 1.200 Euro anfallen, durch die gemietete Solaranlage jedoch kann eine durchschnittliche jährliche Ersparnis von 503,60 Euro verzeichnet werden. Ein beispielhaftes Mietmodell mit monatlichen Mietraten à 74 Euro, welches im niedrigeren Segment der PV-Mieten liegen würde, könnte über eine Laufzeit von 25 Jahren rund 12.590 Euro (brutto) Einsparungen erzeugen (Stand: März 2022).

Du solltest jedoch beachten, dass dein Ersparnispotenzial individuell berechnet werden muss, unter Einbeziehung deines Haushaltes und des tatsächlichen Stromverbrauches. Auch spielt es eine Rolle, ob du deine Solaranlage mit oder ohne Stromspeicher mietest, da dieser deinen Eigenverbrauch maximieren würde, jedoch in die Mietraten miteinbezogen werden muss.

Wenn du zusätzlich von einem Stromspeicher oder einer Wallbox profitieren möchtest, kannst du auch diese Komponenten in deine Solaranlage zur Miete integrieren lassen.

Verfügbarkeit prüfen

Vor- und Nachteile von PV-Miete

Der Kauf einer PV-Anlage beginnt häufig mit einer Investition von mindestens 9.000 Euro. Eine Summe, die sich verhältnismäßig schnell rentiert, jedoch zweifelsohne nicht gering ist. Durch die Entscheidung, eine Photovoltaikanlage zu mieten, entfällt diese Summe direkt. So können auch diejenigen von den Vorteilen einer Solaranlage profitieren, die keine hohe Anfangsinvestition leisten möchten.

Ein großer Vorteil dieses Konzepts ist, dass die Planung und Umsetzung besonders unkompliziert ablaufen. Denn bereits bei der Konfiguration der Anlage übernimmt der Anbieter einen Großteil der Planung und wählt in der Regel Komponenten mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis aus, um deine Solaranlage effizient und wirtschaftlich zusammenzustellen. Gegen die Zahlung der monatlichen Miete erhältst du so deine schlüsselfertige Komplettanlage.

Darüber hinaus beinhaltet der monatliche Mietpreis für die Solaranlage nicht nur die Solaranlage und die zugehörigen Komponenten, sondern auch alle Kosten für Reparatur, Versicherung sowie Ferndiagnose und Fehlerbehebung im Problemfall. Finanzielle Faktoren, die Solaranlagenbesitzer in ihre Kaufentscheidung miteinbeziehen müssen, fallen für alle PV-Mieter von vornherein weg.

Zunächst nachteilhaft und unflexibel wirkt die Bindung über 20 Jahre an den Anbieter. Dabei bleiben Solaranlagenmieter durchaus flexibel, da Solaranlagen innerhalb der Miet-Option durch eine Einmalzahlung jederzeit übernommen werden kann.

Auch am Ende der Mietzeit kann die Anlage für einen symbolischen Euro übernommen werden. Da die meisten Solarmodule heutzutage eine Lebenserwartung von über 30 Jahren haben, kannst du noch weitere zehn Jahre Strom erzeugen - völlig kostenlos.

Die Vor- und Nachteile der Solaranlagen-Miete auf einen Blick:

Erfahrungen unserer Kunden mit der Miet-Option zolar Wow

Viele unserer Kunden haben sich bereits für die Miet-Option zolar Wow entschieden und produzieren so auch ganz ohne hohe Anschaffungskosten ihren eigenen grünen Solarstrom. Wenn du unsicher bist, ob eine Solaranlage zum Kauf oder zur Miete die optimale Lösung für dich ist, beraten unsere Experten dich gerne jederzeit in Bezug auf beide Optionen.

Das sagen unsere Kunden über die Miet-Option zolar Wow:

„Nach drei Online-Terminen (wir schwankten zwischen Kauf- und Miete) haben wir uns heute für zolar Wow entschieden. Objektiv, fachlich gut und mit Interesse an unserer Situation hat [unser Berater] den Unterschied gemacht. (…) Unterm Strich haben die Komponenten bei zolar, der Preis und die Art der Beratung für uns den Unterschied gemacht.“
– Rezension eines zolar Kunden

Was bedeutet „Mietkauf“?

Bei der Miet-Option zolar Wow besteht natürlich auch die Möglichkeit, deine gemietete Solaranlage jederzeit auszulösen und so in deinen Besitz übergehen zu lassen.

Das bedeutet, dass du mit einer Anfangsinvestition starten – und deine folgenden Mietkosten daraufhin als Finanzierungsraten nutzen kannst. Andersherum besteht natürlich auch die Möglichkeit, das Mietmodell zu den angebotenen Mietkonditionen installieren zu lassen und deine Solaranlage daraufhin jederzeit durch Begleichung der Restsumme vorzeitig zu übernehmen.

Verfügbarkeit prüfen

Kann ich eine Solaranlage bei zolar auch leasen?

Neben der Miet-Option zolar Wow bieten wir keine Option zum Solaranlagen-Leasing an. Grund dafür ist, dass die Miete einer Solaranlage deutlich mehr Vorteile bietet als ein herkömmliches Leasing-Angebot.

So bist du mit dem Rundum-Schutzpaket auf alle Eventualitäten vorbereitet und vor potenziellen Schäden sowie technischen Störungen bestens abgesichert. So werden wetterbedingte Reparaturfälle, Diebstahl, mutwillige Zerstörung Dritter oder aber Reparaturen bzw. Austausch von Komponenten im Servicefall von uns übernommen.

Schaut man sich klassische Leasing-Modelle an, müssen derartige Schäden in diesem Fall häufig vom Leasingnehmer übernommen werden. Somit bietet dir die Miet-Option zolar sehr viel mehr Sicherheit als vergleichbare Leasing-Angebote.

Kunde mit Tablet informiert sich auf der zolar Website - Solaranlage leasen?

PV-Anlage kaufen statt mieten?

Eine Solaranlage zu kaufen, ermöglicht dir – genau wie eine Solaranlage im Mietmodell – die günstige und nachhaltige Stromproduktion durch Solarenergie. Auch dieses Modell bringt darüber hinaus viele Vorteile mit sich. Welche der beiden Optionen sich für dich anbietet, sollte immer individuell beurteilt werden. Lass dich daher ausführlich in beide Richtungen beraten, um die optimale Lösung zu finden.

Kosten und Ertrag des Kaufmodells

Die Anschaffungskosten für eine Photovoltaikanlage können zuerst einmal erschlagend wirken. Verständlich, da man in diesem Fall eine Menge Geld investiert, um von einer Solaranlage auf dem eigenen Dach zu profitieren.

Doch diese anfangs verhältnismäßig hoch wirkende Summe rentiert sich in der Regel bereits nach wenigen Jahren. So kannst du, nachdem sich die Kosten für deine Solaranlage amortisiert haben, hohe Gewinne erwirtschaften. Wir haben dir dazu ein kurzes Rechenbeispiel für die Kosten und den Ertrag des Kaufmodells zusammengestellt.

Gehen wir davon aus, dass eine vierköpfige Familie einen jährlichen Stromverbrauch von 4.000 kWh hat und eine Solaranlage mit 5,2 kWp Leistung betreibt, die für knapp 10.500 Euro gekauft wurde und etwa 4.500 kWh Solarstrom erzeugt. Bei einem durchschnittlichen Strompreis des öffentlichen Netzes von aktuell 36 Cent (Stand: März 2022), einem Autarkiegrad von 39 Prozent und einer Einspeisevergütung in Höhe von 6,53 Cent (Stand: April 2022) kann die Familie im Jahr rund 760 Euro sparen. Somit hat sich die Anlage nach etwa 13 Jahren amortisiert und fährt über einen Zeitraum von 30 Jahren Gewinne in Höhe von bis zu 13.000 Euro ein.

Genau wie bei unserem Mietmodell gilt auch bei deiner gekauften Solaranlage: Lässt du zusätzlich einen Stromspeicher installieren, kannst du deinen Autarkiegrad sowie die Rentabilität deiner Solaranlage zusätzlich steigern. Auch die Integration einer Wallbox für dein E-Auto hilft dir dabei, deine PV-Anlage so kosteneffizient wie möglich zu gestalten.

Verfügbarkeit prüfen

Vor- und Nachteile des Solaranlagenkaufs

Für viele Photovoltaik-Interessierte stellen die hohen Investitionskosten zuerst einmal eine Hürde dar. Doch nach dem Kauf der Anlage bist du als Betreiber unabhängig und kannst über die gesamte Laufzeit der Anlage, die in der Regel mindestens 30 Jahre beträgt, von den Vorteilen der eigenen PV-Anlage profitieren.

So bist du mit einer gekauften PV-Anlage flexibel und unabhängig. Zusätzlich kannst du in diesem Fall häufig von attraktiven bundesweiten und regionalen Förderangeboten profitieren, die du innerhalb der Miet-Option nicht beanspruchen kannst. Der zolar Förderservice berät dich gerne jederzeit in Bezug auf deine Fördermöglichkeiten und unterstützt dich darüber hinaus auch bei der Antragstellung.

zolar Beraterin mit Headset im Gespräch - Vor & Nachteile beim PV-Anlagenkauf?

Bei einer gekauften Solaranlage kannst du deinen eigenen Solarstrom ganz ohne Bindung an einen monatlichen Mietpreis verbrauchen und so nach dem Kauf monatlich bares Geld sparen.

Oftmals wird behauptet, der Käufer einer Solaranlage würde nach der Installation auf den Kosten für notwendige Wartungen oder aber Ersatzteile sitzen bleiben. Doch auch dafür gibt es eine geeignete Lösung: Durch Hinzubuchen des zolar Service-Pakets sicherst du dich in vollem Umfang ab und musst dir keine Sorgen um unerwartete Kosten machen.

Die Vor- und Nachteile des Solaranlagen-Kaufs auf einen Blick:

Erfahrungen unserer Kunden mit dem Kauf einer PV-Anlage von zolar

Eine Vielzahl unserer Kunden hat sich bereits für den Kauf einer Solaranlage entschieden und spart so als zolar Heroes durch die Produktion und Nutzung des eigenen Solarstrom bares Geld. So haben wir in den letzten Jahren unsere zolar zociety aufgebaut, die aus vielen unserer Kunden besteht.

Im Rahmen unserer Hero Interviews berichten diese von ihren Erfahrungen rund um zolar und der Umsetzung ihres Photovoltaik-Projektes. Darüber hinaus kannst du mithilfe unserer zociety Karte Kontakt zu den zolar Heroes aufnehmen und einen Rückruf erfragen.

Das sagen unsere zolar Heroes zu ihrem Photovoltaik-Projekt:

„Bei uns entstand der Wunsch sich endlich unabhängig von den Stromkonzernen zu machen und das Geld lieber anderweitig sinnvoll einzusetzen.“
– zolar Hero Jens Müller

„Obwohl es ungewöhnlich ist, so ein großes Projekt über das Netz abzuwickeln, lief es toll. Die Kommunikation war super, die Abwicklung spannend.“
– zolar Hero Dimitri Milonas

Fazit

Die Frage, ob du deine Solaranlage lieber mieten oder kaufen solltest, können wir dir im Rahmen dieses Blog-Artikels nicht beantworten. Um die optimale Lösung für dich zu finden, solltest du dich vorab in Bezug auf beide Optionen ausreichend informieren und beraten lassen. Die hier zusammengefassten Informationen zu beiden Modellen sollen dir eine ungefähre Orientierung über die Vor- und Nachteile geben, um dir die Entscheidung zu vereinfachen.

Die Miete einer Solaranlage lohnt sich, wenn die passenden Konditionen gewählt wurden. Durch den Wegfall von Installationskosten und dem monatlich konstanten Mietpreis, sicherst du dich vor steigenden Strompreisen ab. In der Regel kannst du die Solaranlage am Ende des Mietverhältnisses auch ganz einfach und unkompliziert übernehmen. Bei einer Lebensdauer von bis zu 30 Jahren kannst du so noch bis zu 10 Jahre nach Ablauf der Mietlaufzeit deine eigenen günstigen und grünen Strom erzeugen.

Geht es also um die Entscheidung zwischen der Miete und dem Kauf einer Solaranlage, solltest du dich zunächst mit den verschiedenen Angeboten vertraut machen. Anbieter wie zolar bieten dir während der gesamten Mietdauer die Möglichkeit, deine Solaranlage zu übernehmen. Auf diese Weise kannst du vom ersten Tag an grünen Solarstrom produzieren, auch wenn du nicht die beim Kauf fällige Summe auf deinem Konto hast.

Der Kauf einer Solaranlage bietet sich an, wenn die Investitionssumme gestemmt werden kann, da die gekaufte Anlage eine kürzere Amortisationszeit mitbringt. Doch auch mit der Wahl eines Mietangebotes, kannst du ab dem ersten Tag Geld sparen und gleichzeitig einen Beitrag zur Energiewende leisten. Flexibel durch die Option, aus dem Mietverhältnis jederzeit eine Finanzierung zu machen, schafft dies für jeden Geldbeutel die Voraussetzung für günstigen Solarstrom vom eigenen Hausdach.

Du möchtest eine Solaranlage kaufen oder mieten? Dann lass dir noch heute dein individuelles, kostenloses und unverbindliches Angebot inklusive Installation erstellen!

Verfügbarkeit prüfen