Dein persönliches Angebot
Solaranlage mit Installation
Stromspeicher inklusive
mit Festpreisgarantie

Photovoltaik-Mietmodelle im Überblick

15.12.2021 Tanita Belke Lesezeit 6 Minuten

Du möchtest von den Vorteilen einer PV-Anlage profitieren, ohne hohe Anschaffungskosten investieren zu müssen? Dann solltest du dich unbedingt näher mit den unterschiedlichen Photovoltaik-Mietmodellen befassen. Denn Fakt ist: Solaranlagen zur Miete werden immer beliebter und ermöglichen dir die Erzeugung von Solarstrom – ganz ohne große Investition.

Häufig besteht dabei jedoch Verwirrung in Bezug auf die verschiedenen Mietmodelle und darüber, wie diese eigentlich funktionieren. Wir stellen dir heute die zwei bekanntesten PV-Mietmodelle vor und zeigen dir, welche Miet-Option sich aktuell lohnt.

Das erwartet dich in diesem Artikel:

  1. Das sind die verschiedenen PV-Mietmodelle
  2. Solaranlage zur Miete – so funktioniert’s
  3. So findest du den passenden Anbieter
  4. Unsere Miet-Option zolar Wow

Das sind die verschiedenen PV-Mietmodelle

Bei dem Kauf einer Solaranlage sind die Eigentumsverhältnisse ganz klar geregelt. In den meisten Fällen investieren Eigenheimbesitzer in eine Solaranlage auf dem eigenen Dach, um den erzeugten Strom selbst zu verbrauchen – und so Stromkosten sparen zu können.

Doch was, wenn kein geeignetes Dach, oder andersherum zu viel Dachfläche, vorhanden ist? Oder wenn die hohen Investitionskosten das Budget übersteigen? In diesen Fällen bieten sich PV-Mietmodelle an, um auch ohne eigenes Dach oder hohe Anschaffungskosten von Solarenergie profitieren zu können.

Dabei gibt es viele unterschiedliche Konzepte, von denen wir dir heute die zwei häufigsten vorstellen möchten. Zum einen können Dachflächen anderer Hauseigentümer gemietet werden, um dort eine PV-Anlage installieren zu lassen. Zum anderen kann auch auf der eigenen Dachfläche eine gemietete Anlage installiert werden. Wir erklären dir den Unterschied beider Modelle.

Eine gängiges PV-Mietmodell ist das, bei dem eine fremde Dachfläche angemietet wird, um dort eine PV-Anlage installieren zu lassen. So können Personen, die keine passende Dachfläche für eine Solaranlage zur Verfügung stehen haben, ebenfalls von Solarenergie profitieren.

Solaranlage zur Miete - so funktioniert's

Wusstest du schon? Es gibt sogar bestimmte Plattformen, bei denen sich Dacheigentümer und Investoren finden können, um gemeinsam ihr Solar-Projekt umsetzen zu können.

Bei diesem Miet-Modell erhält der Vermieter der Dachfläche üblicherweise einen Anteil zwischen 4 und 6 Prozent am Jahresertrag der auf seinem Dach installierten Solaranlage. Der Nachteil: Durch die konstant sinkende Einspeisevergütung wird das Vermieten des eigenen Daches an Solaranlagen-Investoren immer weniger lukrativ und lohnenswert.

Während die Vermietung der eigenen Dachfläche somit immer unwirtschaftlicher wird, lohnt es sich immer mehr, selbst eine Photovoltaikanlage für das eigene Dach zu mieten. In diesem Fall kannst du ebenfalls von den wegfallenden Investitionskosten – und zusätzlich durch einen hohen Eigenverbrauch von einer deutlichen Stromkosteneinsparung profitieren.

So ist das Ziel nicht mehr die Renditemaximierung des Anlagenbesitzers sowie die Mieteinnahme des Dachbesitzers, sondern die Stromkosteneinsparung des Anlagenmieters, der gleichzeitig der Besitzer der Dachfläche ist.

Solaranlage zur Miete – so funktioniert’s

Das zweite von uns vorgestellte Miet-Konzept ist somit eine Solaranlage zur Miete auf dem eigenen Dach. In diesem Fall baut der von den Dacheigentümern gewählte Solarteur gegen Zahlung einer monatlichen Miete eine Solar-Komplettanlage auf. Die Eigenheimbesitzer stellen dazu lediglich ihre Dachfläche zur Verfügung.

In der Regel gibt es dabei eine festgelegte Vertragslaufzeit, über den die gemietete Solaranlage bezahlt wird. Je nach Anbieter geht die Solaranlage nach Ende dieser Laufzeit automatisch in den Besitz der Solaranlagen-Mieter über, oder aber sie kann für einen kleinen Beitrag übernommen werden.

So können Eigenheimbesitzer auch über die Laufzeit der Miete hinweg weiter von dem selbst erzeugten Strom profitieren und werden daraufhin ganz unkompliziert zu Solaranlagenbesitzern.

Weiterer Vorteil: Mit einer Photovoltaikanlage zur Miete können schon jetzt Vorgaben zur Solarpflicht bei Neubauten eingehalten werden – ganz ohne eine hohe Anfangs-Investition.

Viele Interessierte fragen sich dabei, was mit dem nicht verbrauchten Strom der gemieteten Solaranlage passiert. Wie bei herkömmlichen, gekauften PV-Anlagen gibt es auch bei der Miet-Option die Möglichkeit, überschüssigen Strom einzuspeisen und als Anlagenmieter die volle EEG-Vergütung für den eingespeisten Strom zu erhalten.

So findest du den passenden Anbieter für deine Solaranlage zur Miete

Hier findest du die Vorteile einer gemieteten PV-Anlage auf einen Blick:

  1. Wegfall der hohen Anschaffungskosten
  2. Zusammenstellung deiner Anlage durch den Anbieter
  3. häufig Komplett-Paket zum monatlichen Festpreis
  4. Wartung und Reparaturen meist inbegriffen
  5. Unabhängigkeit von den steigenden Strompreisen der Netzanbieter
  6. volle EEG-Vergütung für nicht verbrauchten Strom

So findest du den passenden Anbieter

Eine Solaranlage für das eigene Dach mieten klingt für dich total unkompliziert und sinnvoll? Stimmt!
Und dennoch gibt es einige Dinge, die du beachten solltest, um den passenden Anbieter für deine Miet-Option zu finden.

Unter anderem solltest du dich vor deinem Vertragsabschluss gut mit den Vertragsbedingungen deines Anbieters befassen. Denn häufig beinhalten gerade die Verträge von auffällig günstigen Anbietern versteckte Kosten. Daher solltest du immer darauf achten, dass auch die Wartung der gemieteten Solaranlage sowie mögliche Reparaturen im monatlichen Mietpreis enthalten sind.

Darüber hinaus solltest du dich über die verschiedenen Vertragslaufzeiten informieren. Bei einigen Anbietern sind diese vertraglich festgelegt und können nicht individuell durch Einmal- oder Restzahlungen verkürzt werden.

Ein frühzeitiger und ausführlicher Vergleich der verschiedenen Anbieter lohnt sich also, um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für deine gemietete Solaranlage zu finden.

Unsere Miet-Option zolar Wow

Auch zolar bietet eine unkomplizierte Solaranlagen-Miet-Option an. Bereits ab 54 Euro im Monat erhältst du mit unserer Miet-Option zolar Wow eine schlüsselfertige Komplettanlage inklusive Rundum-Schutzpaket. Hier erwarten dich keine versteckten Kosten oder unangenehme Überraschungen. zolar ist dabei vom ersten Angebot bis hin zur Installation dein Ansprechpartner und du erhältst alles ganz unkompliziert aus einer Hand.

Wie das geht? Mit nur wenigen Klicks fragst du online dein Angebot für eine gemietete Solaranlage auf deinem Dach an.

Wir stellen dir daraufhin – basierend auf deinen Daten und Vorstellungen – deine Miet-Option aus unseren Komponenten mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis zusammen. Anschließend wird die Solaranlage von einem unserer Installationspartner installiert und du kannst zeitnah günstigen Solarstrom ganz ohne Anfangsinvestition produzieren.

Der monatliche Preis für deine gemietete Solaranlage hängt dabei natürlich ganz davon ab, welche Größe deine Anlage haben – und welche Komponenten sie beinhalten soll. Denn auch bei unserer Miet-Option hast du die Möglichkeit, einen Stromspeicher oder sogar eine Wallbox in dein Solar-Projekt zu integrieren. Der hier genannte monatliche Grundpreis von 54 Euro beinhaltet eine 3,4-kWp-Anlage ohne Stromspeicher oder Wallbox.

Die übliche Miet-Dauer von zolar Wow beträgt 20 Jahre. Nach Ablauf der Miet-Dauer kann die Anlage daraufhin entweder kostenlos durch uns abgebaut – oder für einen symbolischen Euro übernommen werden. So wirst du ganz einfach zum Solaranlagenbesitzer und kannst auch über die Miet-Dauer hinaus von deinem selbst erzeugten Solarstrom profitieren.

Mit dem Rundum-Schutzpaket bist du zusätzlich stets gegen jegliche Schäden deine Solaranlage abgesichert. Sowohl externe Schäden wie Hagel, Sturm und Diebstahl als Reparaturen technischer Fehler sind so mit deiner monatlichen Mietzahlung vollständig abgedeckt. Darüber hinaus gewährt das zolar Rundum-Schutzpaket eine 20-jährige Produktgarantie sowie die Fernwartung der Anlage.

Unsere Miet-Option zolar Wow

Fazit

Das Interesse an Solaranlagen zur Miete wächst stetig. Und doch wissen viele nicht, welche verschiedenen Konzepte dabei zur Auswahl stehen. Wir haben die Gelegenheit genutzt, um über zwei häufige Miet-Konzepte aufzuklären und zu zeigen, was sich aktuell lohnt.

Denn mit einer gemieteten Solaranlage auf deinem eigenen Dach kannst auch du deinen Haushalt mit grünem Strom versorgen. Dabei lohnt es sich besonders, den erzeugten Strom mithilfe eines hohen Eigenverbrauchs selbst zu nutzen, um die nächsten 20 Jahre – und darüber hinaus – Stromkosten sparen zu können.

Zusätzlich kannst du deinen nicht verbrauchten Strom einspeisen und dafür die Vergütung erhalten, um die Nutzung deiner gemieteten Solaranlage noch wirtschaftlicher zu machen.

Du willst mit deiner gemieteten Solaranlage durchstarten und dauerhaft Stromkosten sparen? Dann lass dir noch heute ein unverbindliches Angebot für deine Miet-Option erstellen und dich von unseren zolar Wow Experten individuell beraten.

Gemeinsam eine nachhaltige Energiewelt schaffen.