#StandwithUkraine – Unser Beitrag für eine lebenswerte Erde für alle Menschen.

Berlin, 01.06.2022

Mit Sonne im Tank bis zu 77 Prozent günstiger fahren

Trotz Energiesteuersenkung

Das Preisniveau an deutschen Tankstellen bleibt hoch: Der Liter Benzin liegt weiterhin über der 2-Euro-Marke, der Liter Diesel fiel zuletzt knapp darunter. Das neue Entlastungspaket der Bundesregierung soll von Juni bis August die Preise senken. Wer langfristig sparen möchte, setzt auf die Kombination aus Solaranlage und Elektroauto. Das schont das Klima und den Geldbeutel.  

Wer sein Elektroauto mit Solarstrom vom eigenen Dach „tankt“, fährt deutlich günstiger als Besitzer:innen von Autos mit Verbrennungsmotor oder jene, die ihr E-Auto mit Netzstrom laden. Im Vergleich zu Benzinern und Diesel-Fahrzeugen können Autofahrer:innen mit Sonne im Tank bis zu 77 Prozent der Spritkosten sparen. Die Ersparnis gegenüber E-Autos, die mit Strom aus dem deutschen Stromnetz geladen werden, liegt bei 46 Prozent. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Auswertung des Solar-Online-Anbieters zolar.

Gut für den Geldbeutel und das Klima

Hinzu kommt: Das Laden des E-Autos mit grünem Strom schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch das Klima. Wer ein Elektroauto mit einem Solarstromanteil von 75 Prozent lädt, erzeugt 90 Prozent weniger CO2-Emissionen als Fahrer:innen von Diesel- oder Benzin-Fahrzeugen. Im Vergleich zu einem Stromer, der mit dem herkömmlichen deutschen Strommix geladen wird, liegt die CO2-Ersparnis bei 70 Prozent. *

Solarstromtanken deutlich günstiger

Der durchschnittliche Stromverbrauch der zehn meistverkauften E-Autos im Jahr 2021 in Deutschland liegt bei 16 Kilowattstunden (kWh) pro 100 Kilometer. Bei Stromgestehungskosten für Solarstrom vom eigenen Dach von derzeit rund 14 Cent und einem Solarstromanteil an der vollen Ladung des E-Autos von 75 Prozent sind das Kosten von 3,12 € pro 100 Kilometer. Wird das E-Auto hingegen mit Haushaltsstrom zu aktuell 36 Cent pro kWh geladen, verursacht dies Kosten von 5,76 € pro 100 Kilometer. Hochgerechnet auf 15.000 Kilometer pro Jahr, die durchschnittliche Fahrleistung eines Pkws in Deutschland, liegen die jährlichen „Spritkosten“ mit Solarstrom im Tank bei 468 €, mit Netzstrom bei 864 €. Eine Ersparnis von 46 Prozent.

Diesel und Benzin vier Mal teurer 

Noch größer wird die Ersparnis im Vergleich zu Verbrennungsmotoren. Ein Diesel-Pkw verbraucht auf 100 Kilometern durchschnittlich 7 Liter, ein Benziner 7,7. Mit dem neuen Entlastungspaket, das ab dem 1. Juni 2022 greift, wird Benzin laut dem Bundesfinanzministerium von Juni bis August um 35,20 Cent pro Liter günstiger, ein Liter Diesel 16,70 Cent günstiger. Werden diese Entlastungen zu hundert Prozent an den Kunden weitergegeben, ergeben sich reduzierte Spritkosten von 1,86 € pro Liter Diesel und 1,78 € pro Liter Benzin (E10). Diese verursachen pro 100 Kilometer Kosten von 13,02 € (Diesel) und 13,71 € (Benzin E10). Hochgerechnet auf 15.000 Kilometer zahlen Halter:innen von Autos mit Verbrennungsmotor jährlich 1.953 € (Diesel) und 2.057 € (Benzin E10) für Sprit – und damit rund vier Mal mehr als jene, die auf die Kombination Solaranlage plus E-Mobilität setzen.

Mit dem E-Auto jährlich rund 300 € Prämie sichern

Seit diesem Jahr profitieren E-Auto-Besitzer:innen zudem von der THG-Quote. Damit erhalten sie eine jährliche Prämie von rund 300 €, wenn sie das CO2, das sie durch ihr E-Auto einsparen, an Mineralölunternehmen "verkaufen". Diese müssen damit ihren CO₂-Ausstoß kompensieren. Die Abwicklung und Auszahlung übernehmen Zwischenhändler. Kunden, die seit Februar 2022 bei zolar eine Solaranlage erworben haben, können die Prämie ganz einfach über die neue App zolar Compass anfordern. Für den Antrag reicht das Hochladen des Fahrzeugscheins, auf dem die Antragsteller:innen als Fahrzeughalter:innen eingetragen sind.

*Quellen:

The Intergovernmental Panel on Climate Change

Statista

Helmholtz-Gemeinschaft

Über zolar

Die zolar GmbH wurde 2016 von Alex Melzer und Gregor Loukidis in Berlin gegründet. Der Online-Anbieter für Solarlösungen bietet einen einfachen, digitalen und wegweisenden Zugang zur Photovoltaik und macht damit die Produktion und die Nutzung erneuerbarer Energien so verständlich und so unkompliziert wie möglich. Mit dem eigens entwickelten zolar Online-Konfigurator können Eigenheimbesitzer ihre PV-Anlage online und zum Festpreis individuell planen, konfigurieren und kaufen und erhalten zeitgleich eine persönliche Beratung durch Solarexperten. Die Installation der PV-Anlagen übernehmen deutschlandweit lokale und zertifizierte Handwerksbetriebe aus dem Partnernetzwerk von zolar. Seit Juli 2021 bietet zolar auch die Miete von Solaranlagen an. zolar hat den Anspruch seinen Kunden individuelle Solarlösungen aus einer Hand anzubieten: von der Planung und Beratung, über die fachgerechte Installation, bis zum hilfreichen Kundenservice. Das Berliner Greentech-Start-up beschäftigt deutschlandweit mehr als 380 Mitarbeiter und verfolgt die Vision, auf jedes Dach der Welt eine Solaranlage zu installieren und damit die Nutzung erneuerbarer Energien für alle so einfach wie möglich zu machen.

Mehr Informationen unter: https://www.zolar.de

Pressekontakt

ZOLAR GmbH
Angela Zippelius
Senior PR Manager
Tel.: +49 151 405 68970
E-mail: presse@zolar.de