Dein persönliches Angebot
Solaranlage mit Installation
Stromspeicher inklusive
mit Festpreisgarantie

Solarmodule oder Solardachziegel kaufen – diese Vor- und Nachteile erwarten dich

09.08.2021 Joana Eichert Lesezeit 8 Minuten

Solardachziegel kaufen vor allem Personen, die Wert auf eine unauffällige Dach-Optik legen, während Solarmodule weiterhin den Markt anführen. Auch beliebt: Sogenannte Indach-Anlagen, welche direkt in die Dachkonstruktion eingeplant werden. Alle Vor- und Nachteile und hilfreiche Tipps für deine Entscheidung findest du hier.


Das erwartet dich in diesem Artikel:


  1. Aufdachmontage, Indachmontage oder Solarziegel: Diese Möglichkeiten haben Photovoltaik-Interessierte
  2. Aufdachmontage – die „klassische“ Solaranlage
  3. Indachmontage – die integrierte Solarlösung
  4. Solardachziegel – die Alternative zu Solarmodulen?
  5. Wirtschaftlichkeit von Solarziegeln
  6. Fazit


Aufdachmontage, Indachmontage oder Solarziegel: Diese Möglichkeiten haben Photovoltaik-Interessierte

Klobige und große Module auf Hausdächern, die das Objekt unansehnlich wirken lassen und noch dazu nur in einer großen Menge wirklich effektiv arbeiten – das waren die Solaranlagen der ersten Betreibergeneration. Seitdem ist viel passiert und Photovoltaikanlagen arbeiten heute nicht nur auf einem völlig anderen Effektivitätslevel, sondern machen auch äußerlich einiges mehr her. Grund dafür ist die kontinuierlich optimierte Technik – welche es inzwischen erlaubt, Solaranlagen nicht nur Aufdach, sondern auch Indach oder sogar in Form von Solarziegeln direkt in die Dachkonstruktion selbst einzubauen. Diese integrierten Modelle erfreuen sich einer steigenden Beliebtheit, denn wer heutzutage von der günstigsten und umweltfreundlichsten Art Strom zu erzeugen und zu verbrauchen profitieren will, kann sich heutzutage über die modernen und schicken Designs aktueller Solarkomponenten freuen.

Stromkosten mit Solaranlage senken

Aufdachmontage – die „klassische“ Solaranlage

Die Aufdachmontage ist die wohl bekannteste und am weitesten verbreitete Art der Solaranlagen-Montage. Dabei werden Solarmodule parallel zum Hausdach angebracht oder aufgeständert, indem eine Metallkonstruktion mit Schienen angebracht wird. Die Aufdachmontage von Solarmodulen ist dadurch nicht nur einfacher in der Durchführung und Handhabung bei möglichen technischen Wartungen oder dem Austausch einzelner PV-Module, sondern auch die Technik profitiert von dieser Art der Anbringung gleich doppelt: Die Konstruktion mit dem Metallgestell sorgt für einen natürlichen Abstand zum Hausdach und bietet damit eine integrierte Belüftung. Auch Höhenunterschiede können problemlos ausgeglichen und somit eine optimale Belegung und damit eine effektive Arbeitsweise der Solaranlage, auch auf unebenem Grund, gewährleistet werden.

Bei der Aufdachmontage von Solarmodulen ist insbesondere zu beachten, dass sich die Statik deines Hausdaches verändert, denn Solarmodule und die Metallkonstruktion wiegen im Schnitt 30 Kilogramm pro Quadratmeter. Gerade bei Aufdachanbringung ist es wichtig, dass sich das Hausdach in einem einwandfreien Zustand befindet. Sollten Umbauten oder Reparaturarbeiten am Dach notwendig sein, sollten diese vor der Montage der Solarmodule abgeschlossen sein.

Vorteile Nachteile
Einfache, kostengünstige Montage Zusatzgewicht auf dem Hausdach
Montagebedingte Kühlung Abstand zum Hausdach
Einfach Handhabung bei Reparaturen

Klimaziele erreichen

Indachmontage – die integrierte Solarlösung

Bei einer Dachsanierung oder Planung eines Neubaus, kannst du über eine Indach-Photovoltaikanlage nachdenken. Bei dieser Montage-Art werden die Solarmodule in das Hausdach integriert, was für viele Hausbesitzer einen ästhetischeren Gesamteindruck bildet. Kostenseitig lassen sich Indach-Solaranlagen - als eingeplanter Bestandteil des Daches eines Neubaus - inzwischen zu ähnlichen Preisen wie Aufdach-Anlagen realisieren, da ein Teil der Kosten für das Dach wegfällt – dieser Platz wird von den Solarmodulen eingenommen. Durch die Integration in das Hausdach bietet diese Montage-Art einige Risiken: Besonders die Übergänge von den Solarmodulen zum restlichen Dach müssen sorgfältig gearbeitet werden, um Wetterschäden zu vermeiden, welche hohe Kosten und Aufwand für die Hausbesitzer mit sich bringen würden. Im Gegensatz zur Aufdachmontage müssen Indach-Solaranlagen eine zusätzliche Kühlung erhalten. Da der natürliche Raum zwischen Dach und Aufständerungskonstruktion fehlt, erhitzen sich Indach-Solarmodule schneller, was die Effektivität beeinflusst und für eine verminderte Stromproduktion sorgt.

Vorteile Nachteile
Geeignet für denkmalgeschützte Gebäude
Integration ins Hausdach bei Neubau Aufwändige Montage und hohe Kosten bei Bestandsbau
Optisch unauffälligere Konstruktion Risiko undichter Randdämmung
Kosteneinsparung durch Dachintegration Höhere Erhitzung, geringere Erträge

zolar installiert deine PV-Anlage

Solardachziegel – die Alternative zu Solarmodulen?

Solardachziegel wandeln Sonnenlicht in elektrische Energie um und funktionieren grundsätzlich genauso wie Solarmodule. Anders als eine herkömmliche Photovoltaikanlage werden die Solarziegel als Dacheindeckung genutzt und bringen somit eine unauffälligere Erscheinung für die Betreiber mit, was in der Regel der Grund für den Kauf von Solardachziegeln ist. Doch wer sich für diese geschmeidigere Optik entscheidet, muss eine höhere Summe hinlegen: Während die Anschaffungskosten für eine Solaranlage bei durchschnittlich 8.000-9.000 Euro liegen, solltest du für den Kauf von Solardachziegeln mit mindestens 25 Euro pro Ziegel rechnen und damit etwa 18.000 Euro für eine durchschnittliche Dachfläche.

Mit dem Einsatz von Photovoltaik-Dachziegeln kannst du umweltfreundlichen Strom produzieren und verbrauchen – genau wie mit dem Einsatz von Solarmodulen. Während PV-Module bisweilen im Konflikt zu baurechtlichen Maßnahmen, beispielsweise bei denkmalgeschützten Gebäuden, stehen, können Solardachziegel häufiger den Vorgaben entsprechend eingesetzt werden.

Kommt es bei Photovoltaik-Dachziegeln zu technischen Ausfällen oder Schäden, können einzelne Solardachziegel recht einfach ausgetauscht werden. Der Grund dafür ist die jeweils singuläre Verkabelung der Solarziegel, welche auf der anderen Seite auch eine aufwändige Installation (und damit verbundene Mehrkosten für die Montage) sowie eine höhere Ausfallquote nach sich zieht. Durch die Einzelanschlüsse muss eine große Menge an Verkabelung auf dem Dach installiert werden. Diese wird in die Dachhaut integriert und ist so vor Witterung geschützt. Muss jedoch ein Austausch vorgenommen werden oder kommt es zu technischen Störungen, ist der Aufwand für den Elektriker hoch und damit auch der Preis für die Wartungs- oder Reparaturleistung.

Vorteile Nachteile
Geeignet für denkmalgeschützte Gebäude
Unauffällige optische Integration ins Dach Aufwändige Installation
Austausch einzelner Ziegel Risiko undichter Randdämmung
Kosteneinsparung durch Dachintegration Hohe Fehleranfälligkeit
Nur ca. 10 % Mehrkosten im Neubau Hohe Kosten für Integration in Bestandsbau


Beratung zu PV-Anlagen

Wirtschaftlichkeit von Solarziegeln

Bei der Produktion von hauseigenem Solarstrom legen die meisten Betreiber von privaten Solaranlagen großen Wert auf eine effiziente Arbeitsweise und hohe Wirtschaftlichkeit ihrer Solarinstallation. Ehe Solarmodule oder Solardachziegel gekauft werden, muss also feststehen, ob diese den benötigten Verbrauch decken und gleichzeitig ihren Anschaffungskosten entsprechend wirtschaftlich arbeiten.

Soll ein Neubau mit Solarstrom ausgestattet werden, kann frei entschieden werden, ob eine Aufdach- oder Indach-Photovoltaikanlage bzw. Solardachziegel verbaut werden sollen. Durch die Integration in das Hausdach sparst du Kosten für die Dachdeckung und hast damit bei der Installation von Solardachziegeln nur geringfügig höhere Anschaffungskosten als bei herkömmlichen Solarmodulen. Sollen Solarziegel jedoch in einen Altbau integriert werden, erwarten dich zusätzlich zur aufwändigen Montage und den erhöhten Installationskosten auch finanzielle Zusatzbelastungen für die Entfernung und Entsorgung von Dachziegeln, deren Platz die Solarziegel einnehmen. Ähnlich wie bei Indach-Solarmodulen können bei der Nachrüstung von Solardachziegeln in bestehende Dächer, bei denen keine Grundsanierung oder Erneuerung vorgenommen wird, überdurchschnittlich hohe Kosten aufkommen, welche den Einbau aus finanzieller Sicht nicht rechtfertigen.

Pro Quadratmeter Dachfläche mit Solardachziegeln kannst du mit einer Leistung von 0,13 kWp rechnen. Bei einer belegten Fläche von 50 qm läge die installierte Leistung also bei 6,5 kWp – eine Größe, die für einen durchschnittlichen Haushalt mit zwei Personen ausreichend Strom für den Eigenverbrauch produziert. Der Ertrag aus einer Dachbelegung mit Solarziegeln ist jedoch stets in Zusammenhang mit den Anschaffungskosten und der Lebenserwartung zu betrachten, um die tatsächliche Wirtschaftlichkeit der Solaranlage zu berechnen. Handelt es sich bei dem Haus um einen Neubau, sind die Kosten für Solarziegel niedrig, während die Installation bei Bestandsbauten hohe Kosten mit sich bringt. Im Vergleich zur Solaranlage können Solardachziegel nur dann eine ähnliche Wirtschaftlichkeit erreichen, wenn sie in einen Neubau eingeplant werden:

Aufdach-Solaranlage Solardachziegel
Kosten (brutto) bei Dachsanierung oder Neubau Ca. 13.000 € (10 kWp) Ca. 27.500 € (10 kWp)
Wirkungsgrad Ca. 30 % Ca. 20 %
Lebensdauer Ca. 30 Jahre Ca. 30 Jahre

Fazit

Wem Ästhetik am Herzen liegt, der denkt bei der Entscheidung für Erneuerbare Energien vom Hausdach an den Einbau von Solardachziegeln als Alternative zu klassischen Solarmodulen. Eine Überlegung, die aus optischer Sicht durchaus sinnvoll ist, jedoch in der Praxis einer genauen Prüfung unterliegen sollte, denn Solardachziegel eignen sich aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten deutlich weniger häufig als Solarmodule.

Für die Produktion von Solarstrom in denkmalgeschützten Gebäuden sind in der Regel Solardachziegel oder Indach-Solaranlagen die geeignetsten Solarinstallationen. Beide Varianten – vor allem aber die Solardachziegel – fügen sich besser in das Erscheinungsbild des Daches ein und greifen somit weniger in die ursprüngliche Architektur des Gebäudes ein. Für alle anderen Bauvorhaben ist jedoch Vorsicht geboten, denn die schicke und moderne Alternative zur Solaranlage kostet nicht nur mehr, sondern ist auch anfälliger für technische Fehler und Ausfälle.

Während Solarmodule einer Aufdach-Solaranlage auf einem Metallgestell montiert und recht kostengünstig und ohne großen Aufwand installiert werden können, bringen Solarziegel und Indach-Solaranlagen einen größeren Kostenpunkt für die Monteure und ein erhöhtes Risiko für Ausfälle während der Laufzeit mit sich:

Solardachziegel müssen einzeln verkabelt werden, wodurch jeder Solarziegel potenziell technischen Ausfällen ausgesetzt ist. Zwar können Solardachziegel durch ihre Einzelverkabelung einfacher ausgetauscht werden, allerdings bringt die große Menge an technischen Verbundspunkten auch eine entsprechend höhere Anzahl möglicher Ausfallgründe mit. Indach-Solaranlagen werden in die Dachbelegung integriert und ersetzen Teile des Hausdaches. Genau wie beim Einsatz von Solardachziegeln können Hausbesitzer auf diese Weise Kosten für die Dachbelegung und das entsprechende Material sparen – nur aber, wenn die Installation im Zuge einer Komplettsanierung des Daches oder direkt in den Neubau eingeplant wird. Andernfalls müssen Hausbesitzer mit zusätzlichen Kosten für die Demontage und Entsorgung von Dachbelegungsteilen rechnen. Zusätzlich zu den potenziell höheren Kosten, muss bei einer Indach-Anlage genauestens an den Übergängen zwischen Solarmodul und Dachkante gearbeitet werden. Selbst kleinste Ungenauigkeiten können für ein undichtes Dach und damit hohe Kosten und einem großen und vermeidbaren Aufwand für die Hauseigentümer sorgen.

Klassische Aufdach-Solaranlagen können nicht mit einem besonders unauffälligen Auftreten punkten, wenngleich die mittlerweile hauptsächlich schwarzen Solarmodule, heutzutage die meisten Design-Ansprüche von Hausbesitzern vollkommen erfüllen. Durch ihre unkomplizierte Anbringung und der einfachen Handhabung bei Wartungen oder Instandhaltungsmaßnahmen, sowie ihrer Kompatibilität sowohl mit Neu- als auch Bestandsbauten, stellen Aufdach-Photovoltaikanlagen noch immer die wirtschaftlichste und wartungsärmste Variante dar, um kostengünstigen und umweltfreundlichen Strom vom Hausdach zu produzieren und zu verbrauchen.

Du möchtest auf deinem Dach eine eigene Solaranlage installieren lassen? Fordere dein unverbindliches Angebot an und konfiguriere zusammen mit Fachberatern im zolar Online-Konfigurator markenunabhängig dein individuelles Solarprojekt.

Gemeinsam eine nachhaltige Energiewelt schaffen.