zolar empfehlen und 300 € Prämie sichern – auch für Nicht-Kund:innen!

Sind Versicherungen für PV-Anlagen sinnvoll?

Entscheidest du dich für die Anschaffung einer eigenen Photovoltaikanlage, hängt diese zunächst einmal mit einer großen Investition zusammen. Aus diesem Grund solltest du die Solaranlage auf deinem Dach besonders gut gegen mögliche Schäden absichern lassen, um vor weiteren Kosten geschützt zu sein.

Mit steigender Nachfrage nach Photovoltaik ist jedoch auch das Angebot an Versicherungen für Solaranlagen gewachsen. Gar nicht so leicht, da noch den Überblick zu behalten. Wir fassen dir daher in diesem Artikel zusammen, wie du deine Solaranlage am besten absichern solltest und welche Kosten auf dich zukommen.


| Tanita Belke | 8 Min. Lesezeit

Über uns Autor:innen

Was kann ich mit einer Versicherung für meine PV-Anlage absichern?

In den meisten Fällen werden PV-Anlagen auf Dächern von Wohnhäusern installiert. Dadurch sind insbesondere die Solarmodule den Witterungsbedingungen schutzlos ausgesetzt. Der auf dem Hausdach installierte Teil der Solaranlage kann daher durch Ereignisse wie zum Beispiel

  • Regen
  • Hagel
  • Schneedruck
  • Frost
  • Sturm
  • oder starke Hitze

beschädigt werden. Auch Blitzeinschläge stellen ein besonderes Risiko dar. Denn indirekte oder direkte Blitzeinschläge können in einzelnen Fällen zu Überspannungsschäden führen oder sogar einen Totalausfall der Solaranlage zur Folge haben.

Neben diesen witterungsbedingten Ereignissen können Solaranlagen auch durch Tiere wie zum Beispiel

  • Vögel
  • Marder
  • oder Eichhörnchen

in Mitleidenschaft gezogen werden. Denn insbesondere Marder suchen unter den Solarmodulen Unterschlupf. Wenn in diesem Fall Kabel durch die Tiere beschädigt oder angeknabbert werden, kann dies Ertragsausfälle oder Kurzschlüsse zur Folge haben. Aus diesem Grund solltest du auch immer einen möglichen Ertragsausfall mitversichern lassen.

Darüber hinaus kann deine PV-Versicherung im besten Fall auch Bedienungsfehler und einen möglichen Diebstahl abdecken. Diese Fälle treten nur sehr selten ein, sollten aber wenn möglich trotzdem für den Fall der Fälle in deinem Versicherungsschutz vorhanden sein.

All diese potenziellen Gefahrenquellen für deine PV-Anlage können ganz einfach mithilfe einer Allgefahrenversicherung abgesichert werden. Diese funktioniert ähnlich wie eine Wohngebäudeversicherung und versichert im Ernstfall in der Regel alle Bestandteile deiner Solaranlage.

Einfamilienhaus mit Solaranlage auf dem Dach – Versicherung für deine PV-Anlage

Welche Arten von Photovoltaik-Versicherungen gibt es? 

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, deine PV-Anlage zu versichern.

  1. Innerhalb der bereits bestehenden Wohngebäudeversicherung oder
  2. durch einen separaten Vertrag bei einem anderen Versicherungsanbieter.

Beide dieser Varianten bieten dir Vorteile. Versicherst du deine Solaranlage innerhalb deiner bestehenden Wohngebäudeversicherung, hast du es nur mit einer Versicherung zu tun und versicherst alles unter einem Dach. So musst du auch im Schadensfall nur mit einer Versicherung kommunizieren. Der Nachteil daran ist, dass du einen Tarif finden musst, der dich auch in beiden Bereichen – der Gebäudeversicherung und der PV-Versicherung – überzeugt. Das ist manchmal gar nicht so einfach.

Um in beiden Bereichen optimal abgesichert zu sein, lohnt es sich daher häufig, die Versicherung für deine Solaranlage separat bei einem anderen Anbieter abzuschließen. Vergleiche vorab am besten beide Optionen, um den für dich optimalen Versicherungsschutz zu finden.

Tipp: Vor der Anschaffung deiner Solaranlage solltest du am besten auch deine Haftpflichtversicherung auf Herz und Nieren prüfen. Denn als Betreiber:in einer Solaranlage solltest du auch dann abgesichert sein, wenn durch deine PV-Anlage zum Beispiel ein Schaden für deine Nachbarn entsteht. Auch wenn in modernen privaten Haftpflichtversicherungen Solaranlagen von Privatleuten in der Regel mitversichert sind, solltest du dies unbedingt vorher bei deiner Versicherung prüfen lassen.

Ist eine Photovoltaik-Versicherung in der Wohngebäudeversicherung enthalten?

Im ersten Schritt solltest du natürlich prüfen, ob deine Gebäudeversicherung bereits die Solaranlage miteinschließt. In der Regel ist innerhalb deiner Wohngebäudeversicherung jedoch nicht automatisch eine PV-Versicherung enthalten. Wie bereits erwähnt gibt es in den meisten Fällen aber die Möglichkeit, diese nachträglich in die Versicherung aufzunehmen. Möchtest du dies in Anspruch nehmen, kannst du deine Versicherung darum bitten, eine zusätzliche Police für deine PV-Anlage aufzustellen. Das ist natürlich mit Mehrkosten verbunden, die du vorab mit anderen Versicherern vergleichen solltest.

Wo kann ich meine Solaranlage versichern?

Entscheidest du dich dafür, deine Versicherung außerhalb deiner bestehenden Wohngebäudeversicherung zu versichern, können dir Vergleichsportale bei der Suche nach der passenden PV-Versicherung helfen. So kannst du dir ganz einfach einen Überblick über die verschiedenen Tarife und Beitragshöhen verschaffen und diese bestmöglich miteinander vergleichen.

Helfen dir die Vergleichsportale bei der Suche nicht weiter, kannst du die Leistungen und jeweiligen Preise auch immer direkt bei den verschiedenen Gesellschaften anfragen.

Eine weitere Möglichkeit ist, deine PV-Anlage direkt über deinen Fachbetrieb versichern zu lassen. Denn einige Anbieter geben dir innerhalb deines Kaufprozesses die Möglichkeit, die Versicherung für deine Solaranlage direkt mit abzuschließen und du erhältst somit deine PV-Anlage inklusive Versicherung ganz unkompliziert aus einer Hand. Bei zolar hast du zum Beispiel die Möglichkeit, deine PV-Anlage innerhalb des Kauf-Prozesses direkt bei der Helvetia zu versichern.

Der Vorteil: zolar bleibt dein direkter Ansprechpartner und kümmert sich im Schadensfall um die Koordination und Umsetzung. Doch dazu später mehr.

Kundin am Laptop – PV-Versicherung abschließen

Was kostet eine PV-Versicherung?

Wie bei jeder Versicherung variieren auch die Kosten für eine PV-Versicherung je nach Gesellschaft und Art der Versicherung. Grundsätzlich solltest du für einen Tarif mit Selbstbeteiligung mit Kosten zwischen 60 und 250 Euro im Jahr rechnen. Für die Police innerhalb deiner Wohngebäudeversicherung liegen diese meist zwischen 70 und 150 Euro.

Vergleiche daher vorab immer das Preis-Leistungs-Verhältnis verschiedener Versicherungen, um die beste Versicherungslösung zu finden. Folgende Punkte können dir beim Vergleich helfen:

  • Welche Risiken sind durch die Versicherung abgedeckt?
  • Wie hoch sind die jährlichen Kosten für die Versicherung?
  • Wie viel zahlt die Gesellschaft im Schadensfall?

Darüber hinaus solltest du auch immer prüfen, welche Art von Schaden die jeweilige Versicherung übernimmt. Es werden in der Regel zwei Fälle unterschieden:

  1. Teilschaden: In diesem Fall liegen die Wiederherstellungskosten unter dem Neuwert der PV-Anlage.
  2. Totalschaden: Hier liegen die Wiederherstellungskosten über dem Neuwert.

Damit du im Fall eines Totalschadens nicht auf hohen unvorhergesehenen Kosten sitzen bleibst, solltest du dies bei der Wahl deiner Versicherung immer im Blick haben.

Sicherheit für dein Solar-Projekt mit zolar

Wie zuvor bereits kurz erklärt, kannst du deine PV-Anlage häufig auch direkt über deinen Fachbetrieb versichern lassen. Dieser bietet im besten Fall ein komplettes Sicherheitspaket an, das neben der Versicherung auch einen Service-Vertrag umfasst.

Das gilt natürlich nicht nur für eine gekaufte Solaranlage. Auch bei der Miete von Photovoltaik solltest du im Schadenfall gut abgesichert sein. Erkundige dich daher – bevor du den Mietvertrag für deine PV-Anlage unterschreibst – auch über die Leistungen der Versicherung für deine gemietete Anlage.

zolar bietet dir für beide Optionen spezielle Sicherheitspakete an. So bist du – egal ob gemietete oder gekaufte Solaranlage – bei zolar bestens abgesichert und hast immer eine:n direkte:n Ansprechparter:in an deiner Seite.

Solaranlage zum Kauf

Solaranlage zur Miete

BezeichnungService-PaketRundum-Schutzpaket
Preis320 € (brutto) für die ersten 2 Jahre, danach 170 € (brutto) jährlich  Im Mietpreis enthalten
Versicherungsart und -partner Allgefahrenversicherung bei der Helvetia Allgefahrenversicherung bei der Helvetia 
Verfügbarkeit prüfen

Beide dieser Pakete beinhalten nicht nur eine herkömmliche PV-Versicherung, sondern bieten dir darüber hinaus viele weitere Vorteile, durch die du im Garantie- oder Störungsfall von einer schnellen und unkomplizierten Lösung profitieren kannst. Wir stellen dir diese Vorteile beider Sicherheitspakete von zolar kurz vor.

Service-Paket (Kauf)

Rundum-Schutzpaket (Miete)

Alles aus einer Hand:
zolar als direkte:r Ansprechpartner:in
JaJa
Koordination und Umsetzung bei jeglicher Art von Mängeln, Schäden oder GarantiefällenJaJa
Fehlerfindung durch Ferndiagnose oder klärenden ServiceeinsatzJaJa
Fernwartung der AnlageNeinJa
Leistungsstarke PV-VersicherungJaJa
Gewährleistung0 € Zusatzkosten bei Garantie und Mängeln in der Gewährleistung zolar ist zuständig für den reibungslosen Betrieb deiner gemieteten Solaranlage

Anhand dieser Tabelle kannst du bereits erkennen: Egal, ob mit einer gemieteten oder gekauften Solaranlage – bei zolar bist du in beiden Fällen bestens abgesichert und kannst im Fall der Fälle immer deine direkten Ansprechpartner:innen kontaktieren.

Die in unseren Schutzpaketen enthaltene Allgefahrenversicherung bei der Helvetia ist darüber hinaus besonders leistungsstark. Denn sie schützt dich – über die standardmäßig enthaltenen Leistungen von PV-Versicherungen hinaus – auch in folgenden Fällen:

  • Mindestertragsversicherung
  • Ertragsausfallversicherung
  • Erweiterung der PV-Anlage
  • Montagezeitraum
  • Maßnahmen zur Vermeidung/Minderung von Versicherungsfällen
  • Schadensbedingte Arbeiten am Gebäude
  • Feuerlöschkosten
zolar Installateur und Kunde im Gespräch – zolar ist im Schadensfall an deiner Seite

Tipp: Du bist dir noch nicht sicher, ob du deine PV-Anlage mieten oder kaufen möchtest? Dann hilft dir unser Blog-Artikel zum Thema „Solaranlage mieten oder kaufen?“ mit Sicherheit weiter.

Fazit

Um von einer Solaranlage auf dem eigenen Dach profitieren zu können, musst du zunächst einmal eine große Investition tätigen. Grund genug, diese bestmöglich vor potenziellen Schäden zu schützen – mit einer passenden PV-Versicherung. Dabei gibt es einige Dinge zu beachten:

  • Deine Solaranlage sollte im besten Fall vor Witterungseinflüssen, Blitzeinschlägen, Tieren, und Bedienungsfehlern abgesichert sein.
  • Du kannst deine PV-Anlage innerhalb deiner bestehenden Wohngebäudeversicherung, oder aber durch einen separaten Vertrag bei einer anderen Versicherungsgesellschaft versichern lassen.
  • Die Preise für Photovoltaik-Versicherungen variieren sehr stark – je nach Leistungsumfang.
  • Du solltest vorab unbedingt mehrere Versicherungen miteinander vergleichen, am besten schon während der Planung deines Solar-Projektes.
  • Viele Fachbetriebe bieten im Zuge der Anschaffung einer Solaranlage bereits passende Versicherungen an. So erhältst du alles aus einer Hand und hast immer Ansprechpartner:innen, die sich um die Abwicklung deines Schadenfalls kümmern.