GARANTIE, WARTUNG UND SERVICE

Solaranlagen und Stromspeicher sind sehr wartungsarme elektrische Systeme. Jedoch ist eine regelmäßige Wartung zu empfehlen, damit eventuelle Anlagenfehler, falsche Konfiguration oder Materialmängel frühzeitig erkannt werden. Auch eine laufende Überprüfung der Stromproduktion ist sinnvoll. Sollte ein Materialmangel vorliegen, so ist dieser in der Regel von den langen Garantiezeiten der Hersteller gedeckt und der Installateur kümmert sich beim Hersteller um den Austausch mit einem entsprechenden Ersatzgerät.

Wie lange ist die Produktgarantie der einzelnen Komponenten?

Die Hersteller der Solarmodule geben eine Garantie von 25 Jahren auf die Leistung der Solarmodule. Das bedeutet, dass die Solarmodule auch nach 25 Jahren auf Ihrem Dach noch mindestens 80% der ursprünglichen Nennleistung erbringen. Zusätzlich geben die Hersteller 10 Jahre Produktgarantie auf die Verarbeitung der Module. Wesentlich länger als die gesetzliche Mindestgarantiedauer. Die Wechselrichter haben eine Herstellergarantie von 5 Jahren. Aufgrund der elektronischen Bauteile im Wechselrichter ist davon auszugehen, dass dieser nach 10 bis 15 Jahren ersetzt werden muss. Jedoch wird die Wechselrichtertechnologie in 15 Jahren wesentlich günstiger und effizienter sein, so dass sich die Umrüstung auf ein neues Gerät nach einigen Jahren bereits lohnt.

Das Gestellsystem hat eine Herstellergarantie von 10 Jahren. Die Lebensdauer ist natürlich erheblich länger. So hat sich in der Praxis gezeigt, dass die Systeme eine Lebensdauer von mindestens 25 Jahren besitzen. Der Stromspeicher hat eine Leistungsgarantie von 10 Jahren auf das Batteriemodul. Das bedeutet, dass die Batterie nach 10 Jahren noch 80% ihrer ursprünglichen Kapazität besitzt. Der Stromspeicher hat eine gesetzliche Garantie von 2 Jahren auf elektronische Bauteile.

Muss die Solaranlage und der Stromspeicher gewartet werden?

Ja. Die Solaranlage sollte regelmäßig, jedoch mindestens einmal pro Jahr von einem Fachmann gewartet werden. Dabei wird folgendes überprüft:

  • Überprüfung Leistungsfähigkeit der Solarmodule
  • Festigkeit Montagesystem, Dachhaken undModulklemmen
  • Überprüfung von Verbinder, Kabeln und Isolierungen
  • Auswertung von Fehlerprotokollen des Wechselrichters und Stromspeichers
  • Test von Sicherungen und Schalter

Kann ich nicht ein Teil der Wartung selber übernehmen?

Ja, das ist möglich. Sie können Teile der Wartung selbst übernehmen, wie zum Beispiel Sichtkontrolle der Solarmodule, Überprüfung der Festigkeit des Gestellsystem oder die Auswertung der Fehlerprotokolle der Wechselrichter. Sollten Sie dabei einen Fehler feststellen, so kontaktieren Sie Ihre Solarfirma zur Behebung des Problems. Sollten Sie keine Probleme mit der Anlage nach ca. einem Jahr haben, so können Sie problemlos den Wartungszyklus auf zwei bis drei Jahre erhöhen.

Müssen die Solarmodule gereinigt werden?

Nein. In der Regel müssen die Solarmodule nicht gereinigt werden. Die Module sind mehr als 12 Grad angewinkelt, so dass der Regen eventuellen Staub und Verunreinigungen wegspült. In Gebieten mit einem sehr hohen Staubanteil in der Luft durch Landwirtschaft oder Pollen, kann eine Reinigung den Ertrag steigern. Jedoch übersteigen die Kosten der Reinigung meistens den zusätzlichen Gewinn, so dass es sich lohnt, einfach auf den nächsten Regen zu warten.

Reinigung und Wartung der Solarmodulen
Photovoltaik Überwachung

Wie erfahre ich, wieviel Energie meine Anlage erzeugt?

Mithilfe der Anlagenüberwachung können Sie ganz bequem am Computer oder vom Handy aus, den Ertrag Ihrer Anlage überprüfen. Anhand einfacher Kennzahlen und Diagramme können Sie auch Ihren Stromverbrauch, die Menge des eingespeisten und bezogenen Stromes ablesen.

Wollen Sie mehr wissen? Erhalten Sie jetzt unseres E-Book!

E-Book von ZOLAR - eigenen Strom erzeugenE-Book erhalten