ZOLAR > Kundenstimmen > Familie Greiner

Mit ZOLAR die Energiewende beschleunigen

Familie Greiner macht es vor

“Seit der Installation unserer Solaranlage haben sich unsere Stromkosten fast halbiert.” Andreas Greiner
Solarmodule auf dem Dach

Einfach eigenen Solarstrom produzieren
Wie viele Eigenheimbesitzer hegte auch Familie Greiner den Wunsch unabhängiger von steigenden Stromkosten und ihrem Netzbetreiber zu werden. Die Lösung soll nun ein Solarsystem mit 24 Photovoltaik-Modulen bringen, welches im Juni 2017 von ZOLAR auf dem Dach des Familienhauses installiert wurde. Nun können die neuen PV-Betreiber ihren eigenen grünen Solarstrom produzieren und diesen gleich im Haushalt verbrauchen. Effektiv sparen Sie so 84 Euro monatlich an Stromkosten.

PV-Installation
Dach mit PV
Installation Juni 2017
Installationszeitraum 1 Tag
Leistung 6,72 kWp
Solarmodul 24x JA Solar 280 W
Wechselrichter SMA Sunny Tripower 7000 TL-20
Ersparnis Stromkosten 48%
Prognostizierter Ertrag 6.388 kWh

Lohnt sich eine Solaranlage?

Das Investment in eine Solaranlage ist in vielerlei Hinsicht eine gute Sache. Unabhängigkeit, Umweltbewusstsein, Kostensenkung und Wertsteigerung sind nur einige Faktoren, die für die Installation einer Photovoltaik-Anlage sprechen. Besonders die heutzutage stetig steigenden Stromkosten machen es scheinbar immer lukrativer seinen eigenen Strom mit Hilfe von Sonnenenergie herzustellen – doch lohnt sich eine Solaranlage tatsächlich?

Ausgangssituation: Wie werde ich mein eigener Solarstromproduzent?

Tatsächlich ist der Weg dorthin einfacher, als viele Eigenheimbesitzer zunächst vermuten. Zu Beginn stehen trotzdem oft noch zahlreiche Bedenken. Die Frage nach der optimalen Dachausrichtung, den notwendigen Voraussetzungen und der Wirtschaftlichkeit einer solchen Investition ersticken das Interesse meist auf den ersten Metern. Zudem halten sich weitverbreitete Vorurteile hartnäckig und technisch komplexe Datenblätter mindern den Durchblick der potenziellen Interessenten.
Auch der Eigenheimbesitzer Stefan Greiner informierte sich Anfang 2017 über die Möglichkeit sein Haus mit einer Solaranlage auszustatten. Zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn wohnt der Familienvater im Süden Deutschlands in einem 120 m² Ein-Familien-Haus und verfügt über 140 m² ungenutzte Dachfläche. Mit einem jährlichen Stromverbrauch von 4000 kWh weist die 3-köpfige Familie zwar einen durchschnittlichen Stromverbrauch auf, allerdings verursacht auch dies bei einem örtlichen Stromtarif von 28,5 Cent/kWh eine jährliche Stromrechnung von ca. 1140 €. Um diese Kosten zu mindern, Unabhängiger vom Stromanbieter zu werden und ökologisch nachhaltigen Strom zu produzieren, soll die eigene PV-Anlage auf dem Dach des Eigenheims installiert werden.

ZOLAR bietet den einfachsten Weg zur privaten PV-Anlage

Um das technisch komplexe Thema anzugehen, beginnt Herr Greiner eine Internetrecherche. Hierbei stößt er auf die Webseite von ZOLAR, wo er online ein unverbindliches Angebot anfragt. Zeitnah erhält einen Link zum ZOLAR Online Konfigurator mit einer ersten voreingestellten Anlagenplanung. Diese ist optimal an die Dach- und Verbrauchsdaten der Familie angepasst, kann nun aber nach persönlichem Belieben angepasst werden. Das heißt, einzelne Komponenten können geändert werden, um beispielsweise optischen Ansprüchen zu entsprechen. Da der Online Konfigurator nur kompatible Produkte zur Auswahl anbietet, benötigt Herr Greiner keinerlei technisches Wissen zu den einzelnen Komponenten und kann trotzdem sicherstellen, dass seine Wahlkonfiguration einwandfrei funktioniert.

Anlagenplanung

ZOLAR bietet Solaranlage und Stromspeicher online

Um das technisch komplexe Thema anzugehen, beginnt Herr Greiner eine Internetrecherche. Hierbei stößt er auf die Webseite von ZOLAR, wo er online ein unverbindliches Angebot anfragt. Zeitnah erhält einen Link zum ZOLAR Online Konfigurator mit einer ersten voreingestellten Anlagenplanung. Diese ist optimal an die Dach- und Verbrauchsdaten der Familie angepasst, kann nun aber nach persönlichem Belieben angepasst werden. Das heißt, einzelne Komponenten können geändert werden, um beispielsweise optischen Ansprüchen zu entsprechen. Da der Online Konfigurator nur kompatible Produkte zur Auswahl anbietet, benötigt Herr Greiner keinerlei technisches Wissen zu den einzelnen Komponenten und kann trotzdem sicherstellen, dass seine Wahlkonfiguration einwandfrei funktioniert.

Die optimale Anlage planen und kaufen

So kann mithilfe des ZOLAR Online Konfigurators jeder Nutzer sein individuell passendes Solarsystem planen und direkt online kaufen. Im Fall der Greiners fiel die Entscheidung letztendlich auf eine PV-Anlage mit 24 280W starken Solarmodulen der Firma JA Solar und einem SMA-Wechselrichter Sunny Tripower 7000 TL-20, welche im Juni 2017 installiert wurde. Seither befindet sich das 6,72 kWp starke System auf der bis dahin ungenutzten Dachfläche der Familie und wird jährlich voraussichtlich 6.388 kWh Strom erzeugen.

Die Stromkosten effektiv senken

Dank der eigenen Solaranlage ist Familie Greiner nun ein Stück weit unabhängiger vom öffentlichen Netzbetreiber. Immerhin 1.363 kWh des produzierten Solarstroms können sie tagsüber in Ihrem Haushalt selbst verbrauchen. Somit müssen nur noch 2.637 kWh Strom zusätzlich vom Netz bezogen werden, um den Energiebedarf der Familie zu decken. Die restlichen 5.025 kWh, welche von der Anlage produziert werden, können ins Netz eingespeist werden. Da der deutsche Gesetzgeber hierfür eine EEG-Vergütung von 12,3 Cent pro kWh zahlt, sparen die Greiners nicht nur Stromkosten, sondern verdienen mit dem überschüssigen Strom noch bares Geld.

Kosten
Unabhängigkeit

Fazit – langfristige Ersparnisse mit einer Solaranlage:

Letztendlich sparen die Eigenheimbesitzer 84 Euro monatlich an Stromkosten. Der Eigenverbrauch auf der einen und die Einspeisevergütung auf der anderen Seite, sorgen dafür, dass die Kosten von 103 Euro auf 19 Euro monatlich sinken.
Das Investment in eine Solaranlage ist somit nicht nur eine Frage der umweltverträglichen und unabhängigen Stromerzeugung, sondern auch eine wirtschaftliche Entscheidung. Da die Lebensdauer von Solarmodule im Schnitt 25 Jahre beträgt und die staatliche EEG-Vergütung über einen Zeitraum von 20 Jahren gezahlt wird, werden die monatlichen Ersparnisse eines privaten Solaranlagenbetreibers mindestens über diesen Zeitraum anhalten. Folglich lässt sich festhalten, dass sich eine solche Installation bereits nach wenigen Jahren rentiert und auch über den Amortisationszeitraum hinaus langfristige Kostenersparnis bringt. Kurz gesagt: Ja, die Installation einer Solaranlage lohnt sich!

Laden Sie sich jetzt die Case Study: “Lohnt sich eine Solaranlage?” mit allen Daten und Grafiken als PDF-Datei runter.

Möchten auch Sie zum Beschleuniger der Energiewende werden?

Angebot einholen

Weitere Projekte

rheinfelden

Speichernachrüstung

Unabhängigkeit in Rheinfelden

Baasch

Familie Baasch

Speichernachrüstung in Oranienburg