Ihr persönliches Angebot
Solaranlage mit Installation
Stromspeicher inklusive
mit Festpreisgarantie

Die Solaranlage beim Neubau frühzeitig planen

16.09.2019 Kevin Murkisch Lesezeit 6 minutes

Deutschland gilt als Land der Einfamilienhäuser. Rund 16 Millionen Eigenheime gibt es hierzulande, Tendenz steigend. Während fast alle Wohngebäudearten in den letzten Jahren Rückgänge verzeichneten, steigt die Zahl der Anträge für Einfamilienhäuser weiter kräftig an. Der Traum vom Eigenheim mit Garten ist dabei vor allem für junge Familien attraktiv.

Rund 1,2 Millionen Eigenheimbesitzer haben sich dabei bereits für die Installation einer Photovoltaikanlage entschieden - auch hier mit steigender Tendenz. Denn mit der eigenen Solaranlage und selbst erzeugtem Solarstrom lässt sich nicht nur bares Geld sparen. Vor allem mithilfe eines Stromspeichers werden Sie zusätzlich besonders unabhängig vom öffentlichen Stromnetz. Die hohe Kostenersparnis, steigende Unabhängigkeit und der positive Umweltaspekt machen eine PV-Anlage somit auch für Neubau-Immobilien interessant.

Immer mehr Bauherren planen daher beim Neubau ihres Hauses eine Solaranlage ein. Um die Anlage sinnvoll planen zu können, müssen jedoch einige Punkte berücksichtigt werden. Denn nur so lässt sich am Ende die optimale Kosten-Nutzen-Effizienz erzielen. Wir zeigen Ihnen heute, was es zu beachten gilt, damit auch Sie zukünftig vollumfänglich von den Vorteilen der eigenen Solaranlage profitieren können.

Familie mit Neubau


Solaranlage am besten gleich mit installieren

Dabei fragen sich viele Interessenten zunächst, ob sie die Solaranlage beim Neubau gleich mitinstallieren sollten. Die Antwort ist eindeutig: Ja. ist es möglich, die Photovoltaikanlage beim Neubau Ihres Hauses gleich mitinstallieren zu lassen, sollten Sie dies tun. Zwei Vorteile dieser Vorgehensweise liegen auf der Hand.

1. Das Gerüst steht noch: Beim Bau eines Hauses wird in der Regel ein Gerüst mit Absturzsicherung aufgebaut, um Außenarbeiten unkompliziert zu erledigen und das Dach des Hauses risikofrei betreten zu können. Diesen Umstand sollten Sie nutzen! Denn auch bei der Installation einer PV-Anlage muss oftmals ein Gerüst verwendet werden. Wenn Sie dieses extra aufbauen lassen müssen, weil Sie sich erst später für eine Nachrüstung entscheiden, kommen ein erhöhter Zeitaufwand und zusätzliche Kosten auf Sie zu.

2. Platz zum Rangieren: Befindet sich Ihr Haus noch im Bau oder kurz vor der Fertigstellung, so fehlt in der Regel nur noch die Innenausstattung. Auch dies ist für die Installation Ihrer Solaranlage von Vorteil. Vor allem, wenn ein Stromspeicher installiert werden soll, haben die Monteure so noch reichlich Platz. Der Transport und die Installation werden somit deutlich vereinfacht.

Neubau mit Solaranlage


Haus bauen und Solaranlage später installieren

So manch angehender Eigenheimbesitzer kann oder möchte die Solaranlage jedoch nicht direkt installieren und stattdessen für einen späteren Zeitpunkt vorsorgen. Auch das ist selbstverständlich möglich. Allerdings ist es in diesem Falle sinnvoll, sich schon früh Gedanken über die spätere Installation der Solaranlage zu machen. Denn für die spätere Umsetzung können der Grundriss des Neubaus, die Raumaufteilung und vor allem die Dachplanung von großem Interesse sein.

Machen Sie sich daher Gedanken darüber, wie groß die Solaranlage später werden soll, wie sie aussehen und wo sie platziert werden soll! Auch die Anschlussmöglichkeiten, vor allem die Kabelwege, spielen hier eine wichtige Rolle. Auch wenn Sie den Kauf eines Stromspeichers in Betracht ziehen, lassen sich manche Dinge im Vorhinein planen oder sogar installieren. Das spart Zeit - und meist auch Geld.


An dieser Stelle möchten wir einige der wichtigsten Punkte für Sie zusammenfassen, die Sie bei der Vorplanung der Solaranlage für den Neubau beachten sollten:

Beratung Neubau


1. Ausrichtung des Daches

Einer der wohl wichtigsten Aspekte, der beachtet werden sollte, wenn Sie die spätere Installation einer Solaranlage planen, ist die Ausrichtung das Hausdaches. Zwar kann eine Solaranlage grundsätzlich auf Schrägdächern oder Flachdächern installiert werden, dabei gibt es jedoch bestimmte Dinge zu beachten. Denn verschiedenste Faktoren können Einfluss auf den Ertrag Ihrer Anlage ausüben.

Achten Sie daher darauf, dass Ihr Dach nicht von umliegenden Bäumen oder gar anderen Häusern verschattet wird, um Ertragseinbußen der Solarmodule zu vermeiden. Auch ein zu flaches Dach kann die Erträge verringern. Optimal ist daher eine Südausrichtung bei einer Dachneigung von rund 30 Grad. Doch auch die Ausrichtung nach Westen kann sinnvoll sein, um einen großen Teil der Nachmittagssonne nutzen zu können.


2. Dachstuhl und Dacheindeckung

Das Dach dient in aller Regel als Untergestell für die Solarmodule und ist daher von besonderer Bedeutung. Dabei können Aspekte wie die Sparrenbreite, der Sparrenabstand, die Dämmung und auch die Wahl der jeweiligen Dacheindeckung ein wichtiger Kostenfaktor sein. Sprechen Sie daher schon früh mit Ihrem Solarteur und dem zuständigen Dachdeckerunternehmen. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass alles optimal aufeinander abgestimmt ist.

Installation Solaranlage


3. Platzierung der Solaranlage ohne Störelemente

Viele Eigenheimbesitzer vergessen beim Neubau Ihres Hauses, dass eine Photovoltaikanlage vor allem eins braucht: Sonnenlicht. So setzen viele beispielsweise eine Satellitenschüssel oder aber Klimageräte mittig auf die Südseite ihres Daches. Dadurch geht nicht selten wertvoller Platz für weitere Solarmodule verloren. Zusätzlich enstehen Verschattungen, die den Ertrag der anderen Photovoltaik-Module deutlich verringern können.

Sorgen Sie stattdessen dafür, dass mögliche Störelemente, darunter Sat-Schüsseln, Klimageräte oder auch Schornsteine, von vornherein auf einer für die Solaranlage weniger geeigneten Dachseite eingeplant werden. Auf diese Weise minimieren Sie mögliche Ertragseinbußen und müssen beispielsweise die Satelliten-Schüssel nicht für viel Geld umsetzen lassen.


4. Die Verlegung der Kabel

Um den von der Solaranlage erzeugten Solarstrom nutzen zu können, muss dieser zunächst in speziellen Solarkabeln zum Wechselrichter geleitet werden. Dieser befindet sich in der Regel im Keller oder aber im Anschlussraum des Hauses. Denken Sie daher daran, Kabel-Leerrohre verlegen zu lassen, die auf dem kürzesten Weg vom Dach bis zum Hausanschlussraum reichen, um Zeit und Geld zu sparen.

Denn ist kein Leerschacht- oder Rohr vorhanden, so müssen bei der Installation der Solaranlage später in der Regel Zink- oder Kupferrohre an der Außenfassade Ihres Hauses verlegt werden. Der längere Weg und größere Materialaufwand bringen in der Regel höhere Kosten mit sich. Besprechen Sie deshalb schon früh mit Ihrem Bauträger, ob dieser eine "Vorrüstung für PV-Anlagen" anbietet und die Verlegung der Solarkabel somit von vornherein einplanen kann.

Installation Photovoltaikanlage


5. Platz für Wechselrichter und Stromspeicher

Selbst wenn Ihr Dach optimal für die Installation einer Solaranlage ausgelegt ist und die Kabelverlegung im Vorfeld bedacht wurde, kann es später zu Problemen kommen. So vergessen einige Bauherren, dass die Komponenten einer Solaranlage irgendwo installiert werden müssen. Dazu zählen nicht nur der Wechselrichter und der auf die Solaranlage ausgelegte Zählerschrank. Auch ein Stromspeicher nimmt einen gewissen Platz in Anspruch.

Beachten Sie daher bei der Planung Ihres Hausanschlussraums, dass dieser für die Installation der Komponenten ausreichend dimensioniert ist. Je sorgfältiger die Planung, desto geringer später die Mehrkosten. Achten Sie daher darauf, unnötige Kabelwege nach Möglichkeit zu vermeiden und genügend Platz für die Installation, den Betrieb und die Wartung der Komponenten einzuplanen.

zolar


Gut beraten - bei zolar

Die Planung eines Neubaus mit Solaranlage bringt somit durchaus einige Aspekte mit sich, die dringend beachtet werden sollten. Aus diesem Grund ist es wichtig, stets einen kompetenten Partner an Ihrer Seite haben, der Sie bei allen Fragen rund um das Thema Solaranlage unterstützen kann. Dazu zählen nicht nur der Architekt, das zuständige Bauunternehmen oder die Dachdecker. Auch die Expertise eines Solar-Installateurs ist hier von besonderer Bedeutung.

Ob Bestandsimmobilie oder Neubau, bei zolar erhalten Sie immer die beste Beratung. Sie möchten ein Haus bauen und denken über die Installation einer Solaranlage nach? Dann sind unsere kompetenten Berater mit ihrer langjährigen Erfahrung die richtigen Ansprechpartner für Sie. Lassen Sie sich noch heute Ihr individuelles, kostenloses und unverbindliches Angebot für den Kauf und die Installation einer Solaranlage erstellen!

Gemeinsam eine nachhaltige Energiewelt schaffen.