Photovoltaik Förderung in Thüringen

19.04.2017 Kevin Murkisch Lesezeit 1 minute

Die Förderung investiver Maßnahmen zur Errichtung von PV- und Speicheranlagen

Der Freistaat Thüringen fördert investive Maßnahmen zur Errichtung von Photovoltaik- und Speicheranlagen sowie Mieterstrommodelle zur Erhöhung des Eigenstromverbrauchs. Antragsberechtigt sind u.a. natürliche Personen, diese allerdings nur bei Investitionen in Photovoltaikanlagen und Energiespeichersysteme. Mitfinanziert werden:

  1. Investitionen in Photovoltaikanlagen

  2. Investitionen in stationäre Energiespeichersysteme (Battteriespeicher),

  3. Beratungsleistungen zum Thema Mieterstrom,

  4. Investitionen in die Realisierung von Mieterstrommodellen und

  5. Beratungsleistungen für Bürgerenergiegenossenschaften zu Ausschreibungsverfahren nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG).

Förderung in Thüringen

Voraussetzungen hierfür sind:

  1. Das Vorhaben muss in Thüringen durchgeführt werden,

  2. Die Anlagen müssen marktfähig sein und den technischen Mindestanforderungen entsprechen,

  3. Die Inbetriebnahme muss durch eine geeignete Fachkraft erfolgen und bestätigt werden,

  4. Batteriespeichersysteme müssen eine Zeitwertersatzgarantie von mindestens 8 Jahren aufweisen,

  5. Bei Energiespeichersystemen muss ein Eigenverbrauch durch eigens erzeugten Solarstrom von mindestens 60% erzielt werden,

  6. Die maximale Leistungsabgabe der Photovoltaikanlage am Netzanschlusspunkt darf 40% der erzeugten Jahresleistung der Anlage betragen und

  7. Die Gesamtfinanzierung des Vorhabens muss gesichert sein.

Art und Höhe der Förderung

Im Rahmen des Förderprogramms SolarInvest gibt es seit dem 01.03.2017 einige neue Fördersätze. So gewährt die vorhabenbezogene, nicht rückzahlbare Anteilsfinanzierung

  • Für Photovoltaikanlagen einen Zuschuss von bis zu 25%,

  • Für Energiespeicher einen Zuschuss von bis zu 25%,

  • Für Investitionen in Mieterstrom einen Zuschuss von bis zu 80% und

  • Für die Beratung zum Thema Mieterstrom einen Zuschuss von bis zu 80%.

Die maximale Förderhöhe beträgt 100 000 Euro. Vorhaben, deren Gesamtausgaben unter 1.000 EUR liegen, können nicht gefördert werden. Die Richtlinie gilt bis zum 31. Dezember 2019. Anträge müssen bei der Thüringer Aufbaubank (TAB) eingereicht werden. Es wird empfohlen, den Antrag zur Förderung zeitnah einzureichen, da es aufgrund der Vielzahl an Anträgen zur Verzögerung von mehreren Wochen kommen kann.

Update: Das Thüringer Umweltministerium hat die Mittel für das Förderprogramm „SolarInvest“ zum 1. Juli 2017 wegen der großen Nachfrage um weitere 1,3 Mio. Euro aufgestockt.

Ihr persönliches Angebot
Solaranlage mit Installation
Stromspeicher inklusive
mit Festpreisgarantie
Gemeinsam eine nachhaltige Energiewelt schaffen.