Ihr persönliches Angebot
Solaranlage mit Installation
Stromspeicher inklusive
mit Festpreisgarantie

7 Gründe, weshalb man sich für Design-Solarmodule anstelle von Tesla Dachziegeln entscheiden sollte

19.02.2019 Kevin Murkisch Lesezeit 8 minutes

Der Name Tesla steht für Innovation, für anspruchsvolles Design und Qualität. Auch aus diesem Grund sind die Produkte des US-amerikanischen Technologie-Konzerns von Elon Musk weltweit beliebt. Neben Elektroautos wie dem Tesla Model 3 oder Stromspeichern wie der Tesla Powerwall 2 stellt das Unternehmen aber auch andere Produkte her. So erzeugten vor allem die Tesla-Dachziegel, auch Tesla Solar Roof genannt, große Aufmerksamkeit. Denn diese sollen es möglich machen, umweltfreundlichen Solarstrom zu produzieren, ohne die klassische Solaranlage auf dem Dach installieren zu müssen. Stattdessen werden Solarziegel genutzt, die sich im Aussehen kaum von herkömmlichen Dachziegeln unterscheiden.

Das klingt verlockend. Denn viele Interessenten befürchten, dass die Photovoltaik-Module der Solaranlage das Aussehen ihres Daches und damit des gesamten Hauses verunstalten. Die Solardachziegel von Tesla sollen dieses Problem lösen. Denn Tesla verspricht, dass der Unterschied zwischen dem Solar Roof und einem herkömmlichen Hausdach nicht zu sehen ist. Zu diesem Zweck können sich Interessenten zwischen vier verschiedenen Varianten entscheiden. Je nach Architektur können Interessanten so zwischen strukturierten oder glatten Tesla-Solarziegeln wählen. Für den rustikalen Look sollen Ziegel in Schiefer-Optik sorgen, während sich die Solarziegel im Toskana-Stil für den europäischen Markt wohl am besten eignen.

Tesla Dachziegel


Nachteile der Tesla-Ziegel


Zwar klingt das Angebot von Tesla verlockend, doch treten dabei mehrere Probleme auf, die vielen Interessenten einen Strich durch die Rechnung machen könnten. Einige der gewichtigsten Nachteile, vor allem gegenüber einer herkömmlichen Solaranlage, haben wir im Folgenden kurz zusammengefasst:


1. Die Tesla Solardachziegel sind bislang nicht erhältlich


Nachdem Elon Musk die Solardachziegel bereits im Jahre 2016 auf einer spektakulären Pressekonferenz in Kalifornien vorgestellt hatte (1), war die Vorfreude groß. Viele Menschen waren von der Vorstellung so begeistert, dass sie die Ziegel auf der Website von Tesla direkt vorbestellten. Doch auch jetzt, knapp drei Jahre später, warten diese Interessenten immer noch auf ihre Solarziegel.

Zwar wollte Tesla bereits im Jahre 2017 mit der Serienproduktion beginnen, doch musste Unternehmenschef Elon Musk dieses Vorhaben bereits im vergangenen Herbst auf das Jahr 2019 verschieben. Wie auch bei der Tesla Powerwall 2 scheint das Unternehmen massive Probleme zu haben, die notwendigen Ressourcen für die Produktion aufzubringen und die Produktion ins Laufen zu bringen.

Doch selbst wenn Tesla noch in diesem Jahr mit der Produktion beginnen sollte: Bis die Solardachziegel in Deutschland ankommen, wird wohl noch einige Zeit vergehen. Denn die Nachfrage war vor allem in den USA so unerwartet hoch, dass Tesla einige Zeit brauchen wird, um diese zu stillen. Es ist also sehr unwahrscheinlich, dass das Produkt noch in diesem Jahr auf den deutschen Markt kommt.

Solarziegel


2. Die Tesla Solarziegel sind deutlich teurer als normale Solaranlagen


Bislang kann das Solardach von Tesla auf der Unternehmens-Homepage für 930 Euro vorbestellt werden. Interessant dabei ist jedoch, dass der Interessent nicht erfährt, wie viele Solarziegel er für diesen Preis erhält, bzw. welche Leistung er dafür erwarten kann. Denn die einzelnen Quadratmeterpreise für den deutschen Markt wurden bislang nicht veröffentlicht.

In den USA jedoch kalkuliert Tesla den Dachziegel-Preis mit rund 21,85 US-Dollar pro Quadratfuß, was 0,93 Quadratmetern entspricht. Bei einem Quadratmeter (rund 10,7639 Quadratfuß) läge der Preis somit bei 235,2 US-Dollar, also rund 208,04 Euro. Das gilt laut Tesla aber nur, wenn der Solaranteil des Daches bei 35% liegt, wobei die restlichen 65% mit herkömmlichen Dachziegeln ausgestattet werden.

Damit sind die Solardachziegel von Tesla rund zwei bis drei Mal so teuer wie herkömmliche Solaranlagen. Denn der Preis für Solarmodule ist in den vergangenen Jahren massiv gesunken, sodass der Quadratmeter hier meist schon für unter 170 Euro zu haben ist. Bedenkt man nun, dass normale Photovoltaikmodule deutlich leistungsstärker sind als Solarziegel, wird dieser Umstand besonders interessant.

Solardachziegel


3. Solar-Dachziegel haben deutlich weniger Leistung pro Fläche


Denn auch wenn über die Tesla Dachziegel derzeit noch nicht viel bekannt ist, so ist bereits klar, dass ihre Leistung deutlich geringer ausfallen wird als bei herkömmlichen PV-Modulen. Schließlich ist zu bezweifeln, dass diese eine deutlich höhere Leistung aufweisen als die in unserem Solardachziegel-Vergleich bereits vorgestellten Solardachziegel. Diese haben eine maximale Leistung von maximal 120 Wp pro Modul bzw. 90-110 W / Quadratmeter und können damit nicht mit einer normalen Solaranlage mithalten.

Denn vor allem moderne Hochleistungs-Solarmodule mit einer Fläche von rund 1,6 x 1 Meter erreichen mittlerweile eine Leistung von über 300 Wp pro Modul. So war vor allem das LG NeON R mit mehr als 365 Wp der Spitzenreiter in unserem Solarmodul-Vergleich. Auf diese Weise wird es möglich, auch bei einer geringen Dachfläche hohe Erträge zu erzielen und so bestmöglich von den Vorteilen des umweltfreundlichen und kostengünstigen Solarstroms zu profitieren.

Hochleistungs-Solarmodul


4. Die Haltbarkeit der Solardachziegel ist im Feld nicht bestätigt – Entwicklung nach amerikanischen Qualitätsstandards


Wer viel Geld ausgibt, um eine Solaranlage zu kaufen, der möchte natürlich auch, dass diese mindestens 25 bis 30 Jahre auf dem Dach bleiben und hohe Erträge erzielen kann. Ein großes Problem der Solarziegel-Technologie ist in diesem Zusammenhang, dass sie noch in den Kinderschuhen steckt. Dadurch konnte ihre Haltbarkeit in der Praxis bislang nicht bestätigt werden.

Ob die Dachziegel tatsächlich so lange halten oder Ihre Leistung bringen, wie es von Tesla beschrieben ist, ist daher durchaus fraglich. Normale Solarmodule hingegen haben ihre Widerstandskraft und Haltbarkeit in der Vergangenheit bereits unter Beweis gestellt. Aufgrund der hohen Sicherheits- und Qualitätsstandards nach deutschen Kriterien können Interessenten somit sicher sein, dass sie sich lange Zeit ohne Probleme an der Erzeugung ihres Solarstroms erfreuen können.

Qualität Solardachziegel


Denn gerade in Deutschland spielt die Qualität eine große Rolle. So wird der Slogan „Made in Germany“ schon lange auf der ganzen Welt als Gütesiegel aufgefasst, das die Hochwertigkeit und Funktionstüchtigkeit der Produkte auszeichnet. Selbst Solarmodule asiatischer Hersteller werden auch aus diesem Grund in Deutschland entwickelt und mit Hilfe deutscher Maschinen im Ausland produziert. Anschließend werden ausführliche Tests an ihnen durchgeführt, um auch den deutschen Qualitäts- und Sicherheitsstandards zu entsprechen.

Die Solarziegel von Tesla hingegen werden weder in Deutschland entwickelt noch hergestellt. Vielmehr entsprechen sie lediglich den US-amerikanischen Qualitätsstandards, die sich von den deutschen in vielen Punkten unterscheiden. Wer also auf bewährte Qualität setzen und dabei kein Risiko eingehen möchte, der ist mit einem in Deutschland entwickelten Solarmodul wohl besser beraten.

Tesla Solarziegel


5. Bei den Ziegeln gibt es deutlich mehr anfällige Steckverbindungen


Neben der Qualität der Ziegel ist vor allem ihre Montage ein weiterer Schwachpunkt. Denn zwischen den einzelnen Dachziegeln muss eine Vielzahl von Steckverbindungen installiert werden, die rund dem Zehnfachen der Steckverbindungen bei herkömmlichen Solarmodulen entspricht.

Diese Steckverbindungen gelten ohnehin als Schwachpunkt der Solaranlagen, denn sie sind das Bauteil, das am häufigsten von Schäden betroffen ist. Durch die deutlich höhere Anzahl der Steckverbindungen wird somit auch das Risiko erhöht, dass etwas kaputt geht und repariert werden muss. Auf diese Weise können weitere, zuvor nicht eingeplante, Kosten entstehen.

Solarziegel von Tesla


6. Die Effizienz der Ziegel fällt deutlich geringer aus


Ein weiterer besonders interessanter Punkt ist die Effizienz der Dachziegel von Tesla. Denn um eine große Menge von Solarstrom zu produzieren, benötigen Solarmodule möglichst viel Sonne. Doch was viele Menschen nicht wissen: Die Effizienz der Module sinkt, je wärmer sie werden.

Da es auf dem Dach aber oftmals sehr heiß werden kann, werden herkömmliche Solarmodule stets in einem bestimmten Abstand zum Dach angebracht. Auf diese Weise wird ein Kamineffekt zur Hinterkühlung der Zellen ermöglicht, um die Effizienz möglichst aufrecht zu erhalten.

Bei den Solardachziegeln von Tesla gibt es diesen Hinterkühlungseffekt jedoch nicht. Das bedeutet, dass die Ziegel vor allem im Sommer sehr heiß werden können, was ihre Leistung sinken lässt. Da diese bereits deutlich weniger Ertrag erzielen als eine herkömmliche Solaranlage, wird der Vorteil von normalen Solarmodulen erneut deutlich.

Solardachziegel vs. Solarmodul


7. Das Design der Tesla Dachziegel sollte kein Kaufkriterium sein


Viele Menschen nehmen diese Vielzahl von Schwachpunkten jedoch in Kauf, da sie glauben, zumindest eine Anlage zu bekommen, die vom Design her eher ihren Vorstellungen entspricht. So manch einer fühlt sich von dem Aussehen der blauen Solarmodule auf einem klassischen Hausdach gestört und möchte sein Haus nicht auf solche Art verunstalten. Die Solarziegel scheinen da eine attraktive Alternative zu bieten.

Doch wir raten dringend davon ab, den Kauf der Solardachziegel lediglich aufgrund des Designs zu tätigen. Auch und vor allem, weil es mittlerweile bereits eine Vielzahl von speziellen Design-Solarmodulen gibt, die längst nicht mehr blau schimmern, sondern auf dem Dach als eine ebene schwarze Fläche erscheinen. Mit speziellen Einlegesystem kann zusätzlich der Effekt eines einheitlichen schwarzen Daches erzielt werden. Auf diese Weise lässt sich von den Vorteilen der leistungsstarken PV-Module profitieren, ohne auf ein anspruchsvolles Design verzichten zu müssen.

Design-Solarmodul


Fazit


Immer mehr Menschen möchten ihren eigenen Solarstrom erzeugen, um Geld zu sparen und unabhängiger von ihrem Energieversorger und steigenden Stromkosten zu werden. So manch ein Interessent möchte dabei jedoch nicht auf eine ansprechende Optik verzichten und zieht den Kauf der Tesla Solardachziegel in Erwägung. Diese sind bislang jedoch nicht erhältlich und haben auch sonst viele Nachteile im Vergleich zu einer normalen Solaranlage.

Wer also auf hohe Leistung und Qualität, gepaart mit edlem Design setzen möchte, der sollte sich für den Kauf einer Solaranlage mit Design-Solarmodulen entscheiden. Denn auf diese Weise produziert man eine große Menge Solarstrom und profitiert zeitgleich vom ansprechenden Aussehen der Module. Sie möchten eine Solaranlage kaufen? Dann lassen Sie sich noch heute ein individuelles, kostenloses und unverbindliches Angebot für den Kauf und die Installation einer Design-Solaranlage erstellen!


(1) https://www.youtube.com/watch?v=4sfwDyiPTdU

Gemeinsam eine nachhaltige Energiewelt schaffen.